Historia Tatinowi

Danke an https://translate.google.com

Basierend auf den Aufzeichnungen von Adolf Leng und den Vorträgen von Armin Sieburg habe ich historische Daten aus Dodenau zusammen getragen. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann jederzeit erweitert oder geändert werden. Jeder, der Daten dazu ergänzen kann, Fehler findet, oder nicht erwähnt werden möchte, dem danke ich für eine Nachricht.

Historia Tatinowi

21.12.1184 - Urkundliche Ersterwähnung Dodenaus unter dem Namen TATINOWI

1259 - Letztmalige Erwähnung von Einkünften des Stifts in Aschaffenburg an der Eder. Jährlich 1050 Liter Wein aus Dadinauwe

27.09.1278 - Urkundliche Erwähnung von Reimbold, Pleban zu Tatinove

1283 - Im neuen Einkünfteverzeichnis des Stifts in Aschaffenburg kommen Einkünfte aus Dodenau nicht mehr vor. Demnach muß der Besitz zwischen 1259 und 1283 veräußert worden sein.

1290 - Bei der Vergabe von Erbgütern in Bringhausen wird als Zeuge der Pfarrer Ludwig aus Todenowe genannt

13.Jhdrt - Im Buch „Die Hessischen Ritterburgen und Ihre Besitzer von 1836“ wird im oberhessischen, am Anfang des 13. Jahrhunderts Dadenowe im Verzeichnis der Lehngüter der Burg Helsenberg erwähnt

18.10.1348 - Urkundliche Erwähnung als Dadinouwe

16.08.1354 - Burchard von Dadenauwe und Bechte, seine Frau verkaufen ein Gut zu Sterzhausen an den Deutschorden

1355 - Spätestens ab 1355 war Dodenau kurmainzischer Gerichtsort

06.04.1355 - Das "gerichte zu Dodinouwe" wird urkundlich erwähnt

vor 1400 - Entstehung der Hobe und Rößmühle

1400 - Dodenau wird als "wüst" bezeichnet

1464 - Verpfändung des Gebiets an die Landgrafen von Hessen

1464 - Abschluß der politischen Auseinandersetzungen zwischen Kurmainz und dem Landgrafen von Hessen. Der Raum kommt bis 1583 als Pfand an Hessen

1483 - Nachweis, dass Dodenau wieder bewohnt war

03.02.1491 – Dodenau kommt als Lehn nach Breidenbach

1502 - Erwähnung von 11 Hausgesessenen im Verzeichnis der Mannspersonen im Oberfürstentum Hessen, darunter die Namen: Noll, Siebert, Ludwig und Specht

31.03.1567 – Tod von Philipp I. genannt der Großmütige

1567 - Dodenau kommt zur Landgrafschaft Hessen-Marburg (Oberhessen)

1569 - Ersterwähnung der Rößmühle

1574 - Die Konfirmation wird mit der Einführung der "Agende von 1574" allgemeiner Brauch

1577 - 52 hausgesessene Mannspersonen, Dodenau wird als landesherrliches Dorf im Amt Battenberg bezeichnet. Im Kriegsfall mussten 11 Heerwagen bereitgestellt werden.

1583 - Hinweis auf eine Mühle zu Dodenau, Johann Löber

1586 – Älteste bekannte Einwohnerliste

1618-1648 - Dreißigjähriger Krieg, Landgrafschaft Hessen-Kassel auf protestantischer Seite, Landgrafschaft Hessen-Darmstadt auf Seiten des Kaisers und der katholischen Liga.

1604 - Tod des Landgrafen Ludwig IV von Oberhessen

1605 - Dodenau kommt zunächst zur Landgrafschaft Hessen-Kassel

1623 - Dodenau kommt zu Hessen-Darmstadt

1624 - Dodenau meldet 22 Kriegsschäden bei der Regierung in Marburg an

1624-1648 - Dodenau gehört zur Landgrafschaft Hessen-Darmstadt

1629 - Dodenau musste 12 Männer zu Verteidigungsaufgaben abstellen

1629-1630 - Dodenau gehört zum 3.Gerichtsbezirk, Reddighausen war kirchlich Filial von Dodenau, 44 Hausgesessene, davon waren 3 zweispännige Bauern, 14 Einspännige und 27 sog. Einläufige, Bauern ohne Gespann. Eine zweite Mühle, die Lohmühle, bewirtschaftet von Heinrich Giebel wird genannt

09/10 1634 - Das Dillenburgische Regiment ist in Dodenau einquartiert

1647 -Schädigung der Ortschaften im Amt Battenberg durch verbündete kaiserliche Truppen

1648 - Frieden zu Osnabrück und Münster, Dodenau bleibt bei Hessen-Darmstadt bis 1866

1664 - Nachweis von zwei freien Markttagen und zwar am 20. Mai und am 20. Oktober des Jahres

1665 - Grenzfestlegung zwischen den Landgrafen von Wittgenstein und Battenberg

1669 - Ein alter Grabstein in Dodenau

1677 - 45 hausgesessene Männer, 8 Witwen und 29 Haussöhne in Dodenau

1697 - Pfarrer Konrad Schlierbach tritt die Pfarrstelle seine verstorbenen Vaters an

1699 - Dodenauer Schule

1710 - In Dodenau steht ein Grabdenkmal

1711/12 - Ausführliche Grenzbeschreibung von Dodenau mit Bezeichnung aller Grenzsteine. Im Ort gab es 73 Haushaltungen. Die Dodenauer waren verpflichtet sich an den Jagden des Landesherren zu beteiligen. Teilnahme an Wolfsjagden. Dodenau war Zollgrenzort. Dodenau hatte das Vorrecht eigenes Bier zu brauen. Erwähnung einer dritten Mühle. Alle Mühlen unterlagen nicht der Banngerechtigkeit. Dodenau hatte Marktrecht

1717 - Aufstellung der Gemeindestatuten

1722-1723 - Streit mit Reddighausen über die Beteiligung an den Kosten für neue Glockenseile

1722-1732 - Erbauung der Kleudelburg durch den Landgraf Ernst-Ludwig

1726 – Entstehung des Hofs Burghelle

01.07.1729 – Dodenau geht als Lehn nach Breidenstein

1730 - Der Oberberginspektor Müller endeckte einen Bleigang auf den Silberlöchern bei Dodenau

1735 – Entstehung des Hofs O-Helle

1738 – Loblied auf den Landesherrn von Johann Jacob Schlierbach aus Dodenau

1747 - Am 18. September wird ein 22-Ender Hirsch in der Dodenauer Gemarkung erlegt, am 21. September ein 20-Ender in der Lindenhardt

1748 - Gasthaus Glöser-Kraus

01.06.1750 - Spinnstubenverordnung

1755 - In Dodenau leben 827 Menschen

1755 – Entstehung des Hofs Geisenberg

1756-1763 - Siebenjähriger Krieg

05/06 1759 - Einquartierung französischer Truppen in Dodenau

Dez 1760 - 34 Soldaten in Dodenau einquartiert

1767 – Entstehung des Hofs Burbach

1768 - Gründung der Bäckerei und Gastwirtschaft Adolf Noll, heute Hotel Sassor

1777 - Hochwasser

1782 - Im Buch „Mineralogischer Briefwechsel und andere Aufsätze für Freunde der Bergwerkswissenschaften“ wird u.a. tonartiger Eisenstein in Saxo Metallifero am „Jückfuß“ von Dodenau erwähnt

1782 - Dodenauer kämpft im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg

1783 - Schuldenverzeichnis der Gemeinden des Amts Battenberg. Dodenau war eine der reichsten Gemeinden der Umgebung

1784 - Abschluß des Fronkontrakts zwischen dem Landesherrn und dem Amt Battenberg

1791 - In der „Erklärung der Konstellationen oder Stellungen der Himmelskörper welche Erdbeben, Orkane und Donnerwetter u.s.w. verursachen“ von 1791 wird in Dodenau am 4. August 1784 ein neunstündiges schreckliches Gewitter erwähnt, wobei ein außerordendlicher Hagel die Ernte „in Grund“ geschlagen hat. Zudem hat der Blitz den zweiten Sohn des Predigers getötet

1792 – Dodenau als Soldat in der Niederländischen Ostindien Kompanie

05.11.1793 - Gesuch von Jonas Althaus vom Hof Geisenberg um einen eigenen Lehrer für die Kinder der Außengehöfte während der Winterzeit, damit die Kinder nicht nach Dodenau zur Schule gehen müssten. Wilhelm Bergener hielt den Unterricht

1793/1794 - Anstellung eines eigenen Lehrers für die Außengehöfte

1794 – Entstehung des Hofs Binsenbach

März 1794 - Der gesonderte Unterricht wurde eingestellt

1796 - Im Staats- und Adresshandbuch für die fürstl. Hessen-Darmstädtischen Lande von 1796 wird Dodenau, bestehend aus Rees- Papier- und Dodenauer Mühle, Hof Burghöll, Hof Burbach, Hof Geisenberg, Hof Binsenbach, Hof Ohell und Forsthaus Kleidelburg erwähnt

1806 – Aus der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt wird das Großherzugtum Hessen

1808 - Beseitigung der Frondienste

1810 – Entstehung des Forsthauses Karsburg

25.05.1811 - Beseitigung der Leibeigenschaft

31.12.1812 - Verordnung zur Einschränkung von Unfug und Sittenlosigkeit in Spinnstuben

1813-1815 - Dodenau muß sich an den Kriegskosten der Befreihungskriege beteiligen

1816/1817 - Hungerwinter

1818-1871 - 282 Dodenauer wandern aus, 254 in die heutigen Vereinigten Staaten von Amerika

1818 - Einweihung des neuen Friedhofes

1819 - In Dodenau leben 651 Menschen

1819 - Im Inventarverzeichnis über das Vermögen des Ortes werden neben der Kirche und dem Pfarrhaus auch ein Rathaus, welches auch als Schulhaus diente, ein Brauhaus sowie Grundbesitz an Äckern, Wiesen und Wald erwähnt

1820 – Entstehung des Hofs Karlsburg

1820 - Dodenau gehört zum Amt Battenberg

14.07.1821- Trennung von Justiz und Verwaltung im Großherzugtum Hessen. Bildung von Landkreisen. Dodenau gehört zunächst zum Landratsbezirk Battenberg.

1822 – Dodenau findet Erwähnung im „The Edinburgh Gazetteer“

1823 - Streit zwischen der Gemeinde Dodenau und Pfarrer Vigelius. Der Pfarrer weigerte sich einen Toten bis zum Grabe zu begleiten, u.a. mit der Begründung der Friedhof liege zu weit von der Kirche entfernt

1825 - 112 Häuser, 5 Höfe, 731 Einwohner, Papiermühle, 1869 Äcker, 727 Wiesen, 46 Morgen Weiden

1825 – Dodenau spendet an die Abgebrannten zu Berleburg

1826 - Gesuch der Bewohner der Außengehöfte um Beerdigung ihrer Toten auf eigenen Totenhöfen, durch den Pfarrer aus Dodenau

1826 – In der Allgemeine Handelszeitung wird die Lederfabrikation in Dodenau erwähnt

1828 - Im „Nuovo Dizionario“ wird Dodenau erwähnt, 700 Einwohner

1828 - Schulvisitation durch den Biedenköpfer Pfarrer Hüffel

1830 - 111 Häuser, 5 Höfe, Mühlen

1830-1840 – Starker Anstieg der Auswanderungen aufgrund vieler Mißernten

1831 – Dodenau hat 651 Einwohner

1832 - Bildung des Kreises Biedenkopf aus den Landratsbezirken Battenberg und Biedenkopf. Dodenau gehört zum Kreis Biedenkopf

1833 - Im Verzeichnis der großherzoglichen hessischen Zollstellen und Orts-Einnehmereien wird Dodenau als Ein- Ausgangsstation nach Berleburg für Wein, Most und Brantwein genannt

1833/34 - 122 bewohnte Häuser mit 130 Familien, somit leben 868 Personen in Dodenau

1834 - 827 Einwohner

1835 - Dodenau hat 850 Einwohner in 122 Häusern

01.08.1835 - Trennung vom Landgericht Biedenkopf, Vereinigung im Landgericht Battenberg

28.01. 1837 - Im Verzeichnis der Übergangsstraßen von/nach Preußen wird Dodenau erwähnt

1838 - In Dodenau leben 850 Menschen

1839 - Adler und Wölfe in Dodenau

1840 - Im „ Jahrbüchlein zur Belehrung, Erheiterung und Gedächnisstütze“ wird in der„Übersicht der Messen und Märkte“ für Dodenau der 20. Mai und der 20. Oktober als Markttag genannt

1845 - In Dodenau stehen 122 Häuser mit 827 Einwohnern

1847 - In Dodenau leben 960 Menschen

1847 - Dodenauer in der Fremdenlegion

1848 – Entstehung des Hofs Fallgrube

1848 - In der Gesetzgebung des Großherzugtums Hessens wir Dodenau, mit der Kolonie Burghelle, den Höfen Burbach, Binsenbach, Geisenberg, Ohelle, Hobe, Kleidelburg, der oberen und unteren Karlsburg und der Rößmühle erwähnt

1848 - Dodenau gehört zum Regierungsbezirk Biedenkopf

1849 - Dodenau wird mit 1682 Morgen Fläche erwähnt

30.07.1849 - Visitation der Dodenauer Schule

21.06.1852 - Gesetz zur Regelung von Berechtigungen am Gemeindenutzen und an der Zuteilung von Losholz im Großherzogtum

1853 - Lachsfang in Dodenau

1854 - In Dodenau leben 902 Menschen

1855 - Dodenau wird im „Dictionnaire Géographique“ erwähnt, 827 Einwohner

1856 – Dodenau wird im „Gazetteer of the world“ erwähnt, 827 Einwohner

1855 - Im fünften Bericht der oberhessischen Gesellschaft für Natur- und Heilkunde wir das Vorkommen der Pflanze „Aristolochia Clematis“ in Dodenau erwähnt

05.11.1858 - Eingehende Prüfung der Dodenauer Schule durch den Schulvorstand

1858 - In Dodenau leben 900 Menschen

12.12.1858 - Gesuch der Außengehöfte Binsenbach, Burghelle, Burbach und Geisenberg um Trennung von der Gemeinde Dodenau und Bildung einer eigenen Gemeinde

1860 - Erwähnung einer Strohpappenfabrik

13.01.1861 - Gründung des MGV Dodenau

1861 - In Dodenau leben 833 Menschen

1861-1865 - Dodenauer im Amerikanischen Bürgerkrieg

1862 - In Dodenau beträgt die Waldfläche 1560,2 hektar

12.03.1863 - In der Statistik des Oberhessischen Bienenzüchter-Vereins werden in Dodenau 44 Bienenstöcke erwähnt

1863 - Erwähnung der Fabrikationen in Dodenau

1864 - In Dodenau leben 833 Menschen

1864 - Dodenau wird im „Novisimo Diccionario“ erwähnt

1864 - Im preussischen Handelsarchiv von 1864 wird die Schuhnägelfabrikation zu Dodenau als ziemlich bedeutend erwähnt

1864 - Es wird ein Vorschussverein mit dem Stiftungsjahr 1864 erwähnt

03.12.1864 - In Dodenau leben 818 Menschen

08/09 1865 - Letzte Hessen-Darmstädtische Visitation der Dodenauer Schule

1865 - Gründung der Schreinerei Schneider

1865 - Für die Festsetzung der Zeugen- und Expertengebühren wurde die Entfernung von Gießen nach Dodenau mit 28700 Klaftern angegeben

1866 - Dodenauer im Deutschen Krieg

03.09.1866 bis 1945 - Dodenau ist preußisch

1866 - Nach dem preußischen Handelsarchiv gab es Dodenau über 20 Nagelschmiede, die an ca. 160 Tagen im Winter zwischen 4 und 5 Millionen Nägel in den Handel brachten.

12.01.1867 - Begrüßung der "neuen Landeskinder" durch König Wilhelm im allerhöchsten Erlass vom 12.01.1867

1867 - Dodenau gehört zum Hinterlandkreis (Umbenennung Kreis Biedenkopf)

30.11.1868 – Erste Schulvisitation unter preußischer Aufsicht

1870 - kein Schulhaus vorhanden

1870/1871 - Dodenauer im Deutsch-Französischen Krieg

Februar 1875 – Gräßliche Bluttat auf der Burghelle

1876 - Schreinerei Becker, heute Naumann

20.06.1879 - Antrag der Bewohner der Außengehöfte ihre Kinder in die Schule nach Alertshausen schicken zu dürfen

1879 – Gründung der Möbelwerkstätte/Möbelhandlung/Bauschreinerei Friedrich Krumm

12.01.1881- Da nun Dodenau sowie Alertshausen preußisch waren, wurde dem zugestimmt

1886 - Gründung der Bäckerei Adolf Glöser

1886 - Der Hinterlandkreis wird in Kreis Biedenkopf umgenannt

01.06.1891 - Einrichtung einer zweiten Lehrerstelle in Dodenau

1893 - Eintrag der Lederfabrik Zissel

1895 - Dodenau hat 785 Einwohner

01.04.1895 - Die Hundesteuerverordnung tritt in Kraft

1897 - Gründung der Küferei Schäfer

1900 - Gründung der Bäckerei und des Lebensmittelladens Glöser

1900 - Gründung der Lohgerberei Schneider

1900 - Gründung der Gerberei Ludwig Inacker

1901 - Gründung der Firma Inaleder

1908 - Gründung des Turnvereins

1909 - Ankauf der Unterkunft u. Kantine durch den Gesangs- Krieger und Turnverein

31.07.1910 - Einweihung der Turnhalle

17.11.1910 - Eröffnung der Eisenbahn

1910 - Schuhleistenfabrik Briehl

1911- Die Friedhöfe der Außengehöfte gehen an die Gemeinde

1913 - Wasserversorgung in Dodenau

1913 - Polizeiverordnung zur Polizeistunde

1914 - Polizeiverornung zur Reinigung im Ortsbereich

1914 – Dodenau beschäftigt einen Nachtwächter

1914 – Dodenau beschäftigt eine Hebamme

1914-1915 - Neubau des Spritzenhauses in der Berliner Str.

1914-1918 - Erster Weltkrieg, Dodenau beklagt 48 Tote bzw. Vermisste

1918 - Feldhüter

1919 - Dodenau hält sich einen Gemeindeziegenbock

1919 - Erwähnung einer Gemeindeschwester

01.11.1921 - Eröffnung der Fleischerei Schäfer, heute Schäfer-Bienhaus

1920 - Dodenau bekommt elektrischen Strom

1920 - Dodenaus Straßenbeleuchtung wird elektrisch

1922 - Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Dodenau

1922 - In Dodenau wird eine Berufsschule eingerichtet

1922 – Einweihung des Ehrenmals

02.12.1923 - Gründung der Abteilung Fußball des TSV Dodenau

1925 - Gründung der Feuerwehrkapelle Dodenau

1927 - Erste Fußballspiele auf dem Dodenauer Sportplatz

1927 - Zerstörung des Kirchturms durch Blitzschlag

1928 - Eintrag der Firma Fleischerei Ludwig Klein, heute Kurzeknabe, in die Handwerksrolle

1928 - Im Einwohnerbuch des Kreises Biedenkopf wird eine öffentliche Fernsprechstelle in Dodenau erwähnt

1929 - Dodenau hat 865 Einwohner und 160 Häuser

1929 - Dodenau bekommt einen Raum für den Mädchenbund

1929 - Eintrag der Firma Elektro Müller in die Handwerksrolle

1930 - Schmiede Biebighäuser

13.03.1932 Letzte Präsidentenwahl durch das Volk

1932 - Dodenau kommt zum Kreis Frankenberg

1934 - Gründung der Firma Dönch

05.07.1936 - Beschluß, dass es nur ein Gemeindebackhaus in Dodenau gibt. Auf der Höhe bei Ludwig Schäfer. Alle anderen Backhäuser werden abgerissen.

1937 - Eröffnung der Tankstelle Specht, heute Horst Specht Haus- u. Elektrowaren Zweirad

1938 - Gründung des Frauenvereins

1938 - Eintrag der Firma Bornmann in die Handwerksrolle

1938 - Die Gemeinde baut ein Heim für die Hitler-Jugend

1939 - Aus der alten Schulscheune wird ein Kindergarten der Nationalen Volkswohlfahrt

Juni 1939 - Anmeldung der Werkstatt Schuh-Glöser

1939-1945 - Zweiter Weltkrieg, Dodenau beklagt 51 Tote bzw. Vermisste Nach dem Krieg Anstieg der Bevölkerungszahl durch Evakuierte und Heimatvertriebene

29.03.1945 - Amerikanische Soldaten ziehen durch Dodenau

1946 - Am 01. Dezember 1946 gibt sich Hessen als erstes Bundesland eine Nachkriegsverfassung

1946 - Gründung einer Handballabteilung

03.12.1947 - Der Arzt Dr. Hans Deyerberg kommt nach Dodenau

1947 - Baugesuch der Gemeinde zum Bau einer Leichenhalle

01.05.1948 - Die Gemeinde Dodenau richtet das 1. Dodenauer Maifest aus

1948 - Gründung der VDK Ortsgruppe Dodenau

1949 - In Dodenau existiert ein Feuerwehrlöschteich

01.04.1949 - Erstmalige Erwähnung der Abteilung Tischtennis des TSV Dodenau 08 beim Landessportbund

1949 - Am 23. Mai tritt das Grundgesetz in Kraft, die Bundesrepublik Deutschland ist entstanden

1949 - Gustav Schneider wird Bürgermeister, danach Ortsvorsteher

1949 - Erweiterung des Wasserhochbehälters

15.05.1950 - Es existiert ein Lageplan zum Neubau eines Schlauchturms

1951 - Gründung des Mädchenchors

1951 - Gründung der Firma Blumen Schmidt

1952 - Gründung der DRK Bereitschaft

1952 - Bau der Kanalisation in Dodenau

1952 - In Dodenau entsteht ein Revierförsterdienstgehöft

ca. 1953 - Das erste Fernsehgerät im oberen Edertal steht in Dodenau (Firma Elektro Müller)

1953 - Gründung des Spielmannszugs der freiwilligen Feuerwehr Dodenau

21.06.1953 - Sonnenwendfeier in Dodenau

01.07.1953 - Einführung der Straßennahmen

12.09.1954 - Einweihung der Mahn – und Gedenkstätte mit Kreuz

1954 - Die Gemeinde lässt drei Anschlagtafeln anbringen

1954 - Ausbau des Weges am Riehenscheid

1954 - Tollwutgefahr in Dodenau

30.03.1955 - Gründung des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Dodenau

1955 - Gründung der Gartenzwerge

1955 - Kartoffelbratfest der Feuerwehr

1955 - Dodenau empfängt den letzen Spätheimkehrer

01.01.1957 - Gründung der Firma Fahrrad u. Motorradhandel Müller, heute Schlosserei u. Dreherei Alfred Müller

27.04.1957 - Kanalisationsarbeiten „Vor der Höhe“

08.07.1957 - Ruhestörung durch Motorräder

29.10.1957 - Aufbringen einer Teerdecke im Unterdorf

1958 - Gründung der Firma Müller Feuerschutz und Industriebedarf

1958 - Kirchlich kommt Biebighausen nach Dodenau

1959 - Wasserknappheit in Dodenau

01.04.1959 - Die EAM übernimmt das Stromnetz Dodenau

26.06.1961- Kostenvoranschlag für den Neubau der Grundschule liegt vor

1961 - Mäusebekämpfungsaktion in der Feldmark

1961 - Zunehmende Anzahl an Flüchtlingen aus der Sowjetzone

1961 - Das Wohnraumbewirtschaftungsgesetz wird aufgehoben

1961-1964 - Umbau des Sportplatzes

13.02.1962 - Maul und Klauenseuche

01.04.1963 - Gründung der Firma Juschkewitsch Bedachungen

30.08.1963 - Einführung der Müllabfuhr gescheitert

1963 - Abbruch des Pumpenhauses

1962 - Freundschaft mit der Brandweer Loon Op Zand

13.09.1962 - Erlaubnis zum Bau eines Gefrierhauses

1963 - Bebauungsplan „Im Hachen“

1964 - Einweihung der neuen Schule im Talblick

1964 - Erstmalige Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“

1964 - Erste Erprobung der Luftschutzsirene

1964 - Die Hobe und die Rößmühle werden ans Stromnetz angeschlossen

1964 - Aufstellung der Bebauungspläne „Vor der Hardt“

13.03.1965 - Gründung der Abteilung Schützen des TSV Dodenau

1966 - Dodenau bekommt einen Kinderspielplatz

01.07.1967 - Einführung der Pflichtmüllabfuhr

1967 - Die Gemeinde baut einen Tiefbrunnen

1968 - Ein Heuwehrgerät wird angeschafft

1968 - Kreissieger im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“

1968 - Ankauf der Turnhalle durch die Gemeinde Dodenau

1968 - Plan für Kindergartenneubau liegt vor

1969 - Frisiersalon Glöser wird eröffnet

1969 - Eröffnung der Eisdiele Schneider

14.02.1969 - Die Gemeinde beantragt die Einrichtung eines Wasserschutzgebietes

03.12.1969 Kostenvoranschlag für das neue Feuerwehrgerätehaus liegt vor

01.07.1970 - Dodenau bekommt einen neuen Kindergarten

02.12.1970 - Dodenau wird anerkannter Erholungsort

1970 - Gründung des Jugendspielmannszugs der freiwilligen Feuerwehr Dodenau

1971 - Gründung der Jugendfeuerwehr

01.02.1971 - Dodenau kommt zur Stadt Battenberg. Ende der politischen Eigenständigkeit

21.10.1971 – Neubau der Zweigstelle der Sparkasse Battenberg in Dodenau

19.03.1972 - Gründung des DRK-Seniorenclubs

29.03.1972 - Erste Sperrmüllabfahrt im Stadtgebiet

1972 - Errichtung des Wildgeheges

1972 - Erstes Himmelfahrtstreffen am Wildgehege

15.07.1972 - Einweihung des Feuerwehrgerätehauses

1973 - Gründung des Kinderchors

19.11.1973 - Ehrenbrief des Landes Hessen für Gustav Schneider

01.01.1974 - Bildung des Landkreises Waldeck-Frankenberg

01.06.1975 - Lutz Klein wird Bürgermeister

1976 - Wassernotstand in Dodenau

1977 - Alfred Wagner wird Ortsvorsteher

01.05.1977 - Existensgündung der Firma Malerei Bergener

05.08.1977 - Einweihung des Freibads

06.10.1977 - Gustav Schneider wird Ehrenbürgermeister

30.09.1977 - Einweihung des "Trimm Dich Pfads"

1978 - Gründung der Abteilung Wandern des TSV Dodenau

1978 -Toilettenanbau an die Turnhalle

1978- Dodenau nimmt zum 6.Mal am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ teil

01.09.1978 - Otto Alt wird Pfarrer in Dodenau

14.09.1978 - Ehrenbrief des Landes Hessen für Hedwig Becker

1979 - Klimamessungen für Luftkurort

1979 - Werner Schneider erhält den Ehrenbrief des Landes Hessen

1979 - Gründung des Amateur-Film-Teams Dodenau

23.11.1980 - Einweihung der Friedhofskapelle

1980 - Einweihung der Mini-Golf Anlage

November1982 - Bürgerinitiative Umweltschutz Dodenau

Mai 1981 - Gründung der Firma Holz- und Dachbau Specht

30.05.1981 - Einstellung des Personenzugverkehrs

01.06.1981 - Dodenau wird in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen aufgenommen

1981 - Alfred Schäfer wird Ortsvorsteher

30.11.1981 - Einweihung des neuen Wasserhochbehälters

01.10.1982 - Dr. Hans Deyerberg verlässt Dodenau. Es folgt der Arzt Dieter Risch.

1982 - Gründung der Ski-Sparte im TSV Dodenau

13.02.1983 - Freigabe der Langlauf-Loipe

02.1983 - Die erste Fleischergesellin im Altkreis Frankenberg kommt aus Dodenau

15.09.1983 - Dodenau wird staatlich anerkannter Luftkurort

24.04.1983 - Christliches Jugendfreizeitheim in Dodenau

1983 - Umbau der "Alten Schule" für Verwaltung, Verkehrsverein und Bücherei

1984 - Gründung des Skatclubs

05.07.1984 - Ehrenbriefe für Karl Glöser und Hans Joachim Pitz

21.07.1984 - Dodenauer Glocken läuten im Rundfunkzu Beginn der „Hessenrundschau“

03.12.1984 - Einweihung der Kläranlage

10.07.1985 - Baubeginn der Gasleitungen im "Oberen Edertal"

1987 - Gründung des Tennisclubs

01.01.1987 - Eintrag der Bäckerei Amhäuser in die Handwerksrolle

1987 - 25 Jahre Hotel Ederblick

1987 - 10 Jahre Berghotel Waidmannsheil

1988 - Der Skiclub bildet den Verein SC Blau-Gelb Dodenau

1988 - Werner Krumm wird Ehrenwehrführer

1989 - Ehrenbrief und Ehrentitel für Edmund Juschkewitsch, Heinz Leng und Helmut Klein

1991 - Ehrenbrief für Manfred Pitz

1991 - Gründung Firma Tritron

1992 - Gründung der Malerei Feisel

1992 - Erste Industriemeisterin der Region

1992 - Gründung des Eintracht Frankfurt Fußballfanclub

28.01.1992 – Gründung des Schalke Fan-Clubs „Königsblau Dodenau“

11.04.1992 - Einweihung der Mehrzweckhalle

1993 - Gründung des Jungen Chors

1993 - Pfarrer Otto Alt und Pfarrerin Barbara Alt verlassen Dodenau

1993 - Erstes Dodenauer Wiegehäuschenfest

1993 - Matthias Ackermann übernimmt den Ferienplatz Dodenau

01.09.1993 - Die Firma Gartenbau Weegels startet in Dodenau

16.01.1994 - Pfarrerehepaar Awischus neu im Amt

1995 - Einweihung des Kindergartenanbaus

1995 - Dodenau erhält den Paul-Dierichs-Preis

1996 - Einweihung des Erweiterungsbaus für die Grundschule

15.12.1996 - Einweihung des Schießstands am Sportplatz

1996 - Heinfried Horsel wird Bürgermeister

1997 - Einweihung des Spiel- und Bolzplatzes am Feuerwehrgerätehaus

1997 - Erzieherin Hannelore Schimanski wird verabschiedet

1998 - Ehrenbrief für Ernst Born

1998 - Gründung des Jugendclubs

19.03.1999 - Gründung des Förderkreises TSV Fußball

2001 - 50 Jahre Gärtnerei Schmidt

2001 - Bundesverdienstkreuz für Manfred Pitz

08.01.2002 - Banküberfall auf die Zweigstelle Dodenau der Sparkasse Battenberg

2002 - Einweihung der Radbrücke

2002 - Der Arzt Dieter Risch verlässt Dodenau, es folgt Dr. med Andreas See

2003 - Der Wildkeller der Kleudelburg wird saniert

2003 - 40 Jahre Heizöl-Glöser

2004 - Erster "lebendiger Adventkalender"

2005 - Eröffung des Walderlebnispfads

2005 - Wolfgang Stein wird Ortsvorsteher

21.05.2005 - Eröffnung der Nordic-Walking Strecke

15.06.2005 - Ehrenbrief des Landes Hessen für Alfred Feisel

02.07.2005 - Einweihung des Bürgerraums im Kindergarten

09.07.2005 - Erste "Lange Nacht" in Dodenau

2005 - Erstes "Seifenkistenrennen" in Dodenau

10.12.2005 - Erste Waldweihnacht

18.02.2006 - Gründung des Bogensportvereins "BSV Tatinowi"

1/2.04.2006 - Einweihung des "Kleinen Katastrophenzentrums"

14.08.2006 - Fledermausfreundliches Haus in Dodenau

2007 - Die Waldbesitzer gründen den Verein "Forstbetriebsvereinigung"

03.06.2007 - Dodenau wird vom hr-fernsehen als "Dolles Dorf" ausgezeichnet

2008 - Anschluß an die Kläranlage Reddighausen

2008 - Sanierung der alten Dorfschmiede

2008 - Gründung des Vereins "825 Jahre Dodenau"

2008 - Erster "Dorfsprung"

2008 - 100 Jahre TSV Dodenau 08 e.V.

2008 - Freiwillige Feuerwehr Dodenau wird als Feuerwehr des Monats ausgezeichnet

2009 - Das Pfarrerehepaar Awischus verläßt Dodenau

17.10.2009 - Extratour Lindenhardt eröffnet

2009 - Dodenau feiert 825 jähriges Jubiläum

2010 - 1. Spring Party in Dodenau

2010 - Wrestlingtitelkämpfe in Dodenau

2010 - TB-Leser wählen den Parcours des BSV Tatinowi zum drittschönsten Parcours 2009 in Deutschland

01.06.2010 - Die Pfarrerin Eleonore Merkel kommt nach Dodenau

20.06.2010 - 1. Schmiedefest in Dodenau

04.09.2010 - Extratour Lindenhardt ist drittschönster Wanderweg Deutschlands

30.11.2010 - Gründung des Förder- und Ehemaligenvereins der Grundschule "TATI u. NOWI e.V.“

30.05.2011 - Helmut Schmidt erhält den Ehrenbrief des Landes Hessen

2011 - Die Abteilung Tischtennis des TSV Dodenau 08 e.V. endeckt in Unterlagen als Gründungsjahr das Jahr 1949

17/18.06.2011 - 150 Jahre MGV Dodenau

08/09 2011 - Der Verein 825 Jahre Dodenau richtet drei Grenzgänge anlässlich der "300 jährigen Grenzbeschreibung der Gemarkung Dodenau" aus

24.09.2011 - 60 Jahre Frauenchor Dodenau

10.2011 - Gründung der Firma Steuhl Baudesign

03.10.2011 - Steineinweihung in der Berliner Str. Parkplatz Emil Schäfer. Auf dem Stein sind Tafeln mit historischen Daten von Dodenau angebracht.

22.10.2011 - 40 Jahre Jugendfeuerwehr Dodenau

09.12.2011 - Rolf Pasler erhält den Ehrenbrief des Landes Hessen

09.12.2011 - Norbert Specht wird Ehrenmitglied der Stadtverordnetenversammlung

09.12.2011 - Alfred Feisel wird zum Ehrenstadtrat ernannt

13.02.2012 - Erster öffentlich zugänglicher Defibrillator im Landkreis

2012 - Günter Bergknecht erhält den Ehrenbrief des Landes Hessen

2012 - Berthold Bergener erhält den Ehrenbrief des Landes Hessen

2012 - Hannelore Inacker erhält den Ehrenbrief des Landes Hessen

2012 - 40 Jahre Wildgehege

2012 - 50 Jahre Hotel Ederblick

2012 - 35 Jahre Hotel Waidmannsheil

2012 - Dodenauerin läuft den Great Himalaya Trail

2012 - 40 Jahre Seniorenclub Dodenau

11.08.2012 - 35 Jahre Freibad Dodenau

2013 - Gründung des Osterfeuervereins

Mai 2013 - Dodenau hat schnelles Internet

2013 - Tim Hoefert ist Hessenmeister im Skat

02.06. bis 20.06.2013 Dodenauer Köhlertage

27.06.2013 - Grillhütte am Wildgehege abgebrannt

2013 - Ehrenbrief des Landes Hessen an Herbert Battenfeld

01.08.2014 - Christian Klein ist Bürgermeister

August 2014 -Wiederaufbau der Grillhütte beginnt

26.09.2015 - Einweihung der neuen Grillhütte

12.06.2016 - 1. Dodenauer Kulturfest

2016 - Carl Weegels wird Ortsvorsteher

 

 

 

Nach oben