Die Auswanderung

Danke an https://translate.google.com

Grafik: Günter Bergknecht

Quelle: HNA 11.08.2017 (Danke Thomas)

 

Das Team des Gemeindearchivs Dodenau hat versucht eine möglichst lückenlose Auflistung der Auswanderer aus Dodenau nach USA zu erstellen.

Unter Verwendung verschiedener Quellen aus dem Internet, den Kirchenbüchern, historischen Aufzeichnungen und persönlichen Kontakten haben wir die Daten zusammen getragen.

Da die Dodenauer ihre Namen in amerikanische Namen änderten, gestaltete sich die Suche schwierig.

Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Euer Team aus dem Gemeindearchiv Dodenau.

Erika Hasig, Manfred Glöser,

Bruno Löwer, Bernd Müller

Jeden Mittwoch 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr in der alten Schule

Kontakt: gemeindearchivdodenau@gmail.com

http://825jahredodenau.de

Tel.: 06452-9310368

 


 

Die Auswanderung aus Dodenau:

Die Veranstaltung am 19. August war ein toller Erfolg. Das Gemeindehaus war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Familienstammbäume waren an Plakatwänden aufgehängt. Hier diskutierte so mancher Besucher und staunte über die große Anzahl der Verwandschaft in Amerika.

Für die Überraschung des Abends sorgte ein Anruf aus Illinois, USA.

In einem Video-livechat unterhielten sich Familienmitglieder von beiden Seiten des Atlantischen Ozeans.

 


 

Hier nun unsere Recherchen in gekürzter Form:

Nach den Namen sind oft auch die Hausnamen angegeben.

Zur Erklärung für unsere amerikanischen Besucher: Alte Häuser in Dodenau haben Hausnamen. Damit ließen sich früher Personen den Häusern zuordnen. Es handelt sich nicht um eine Ortsangabe. Alle hier aufgeführten Personen stammen aus Dodenau, inklusive der Außengehöfte und/oder haben in Dodenau gewohnt.

(Wenn nicht anders beschrieben)

 

Beim vermutlich frühesten Dodenauer Auswanderer den wir identifizieren konnten, handelt es sich um Johannes Hainbach. Johannes wurde 23.06.1746 in Elsoff geboren. Er war auf dem Hof Burbach bzw. später auf Hof Burghelle zuhause und heiratete 1774 Elisabeth Grauel aus Elsoff. Sie hatten eine Tochter Marie Elisabeth Hainbach *1774. Die Tochter starb auf der Reise im Siegerland. Johannes kämpfte während des amerikanischen Unabhängkeitskriegs auf der Seite der Amerikaner. Er starb am 19.01.1825 und ist in Pine Grove, Schuylkill, Pennsylvania begraben.

 

Die Familie Bätzel aus Treffts sowie die Familie Schneider aus Hachebengersch zog es bereits 1818 in die neue Welt.

 

Johannes Bätzel 28 Jahre alt, von Beruf Rothgerber, suchte mit seiner Frau Maria Magdalena, ebenfalls 28 Jahre alt, beide in Elsoff geboren und seinen drei Kindern Anna-Magdalena 7 Jahre, Fredericke 4 Jahre und Maria Magdalena 2 Jahre alt, sein Glück in Amerika. Wir konnten in den Quellen keine Familie Bätzel in der angegebenen Schreibweise finden. Allerdings fanden wir ein Ehepaar Batezell mit den Geburtsdaten 1790.

 

Wilhelm Schneider aus Hachebengersch machte sich 1818 mit seiner Frau Katharina und seinen drei Kindern Johann-Kraft, Elisabeth und Maria Elisabeth auf den Weg in die USA. Wilhelm war 30 Jahre alt und von Beruf Seiler. Die Familie erreichte am 14.09.1818 mit dem Schiff Concord den Hafen von Philadelphia. Die jüngste Tochter Catharine starb 1861 auf der Reise im Alter von 9 Monaten. In der Passagierliste wurde ihr Tod vermerkt: „Died on the voyage“

 

Johannes Kinkel, 39 Jahre alt und von Beruf Bauer und Beigeordneter, wanderte 1835 mit seiner gesamten Familie über Bremen aus nach Amerika aus. Am 13. Juli 1835 erreichte er mit seiner 2. Frau Luise Katharina (29) geb. Feisel, (seine erste Frau war zuvor verstorben) und den Kindern beider Ehen, mit der Brig Weser, Baltimore. Die Familie war aus Henches.

 

Jacob Bornmann *1807 aus Reddighausen hatte sich den Kinkels und den Schneiders angeschlossen und wanderte mit ihnen zusammen aus. Auf der Passagierliste hatte er Dodenau als Herkunftsort angegeben. Lt. den Angaben aus der Kirchenkartei stammte er aus Reddighausen. In diversen Quellen im Internet wird als sein Heimatort Hatzfeld angegeben. Es handelt sich wohl um einen Schreibfehler bei der Eintragung in die Passagierliste, oder man nahm es damals nicht so genau.

 

Johann Kaspar Müller aus Junghans kam in den frühen 1840ern nach Amerika. Er wurde am 26.09.1817 geboren und war von Beruf Nagelschmied.

 

Heinrich Noll (Henry) aus Nullschreinersch wurde am 20.04.1818 in Dodenau geboren. Er war von Beruf Küfer. Am 09.09.1841 wanderte er mit dem Schiff Rebecca in die USA ein und ließ sich in Quincy nieder, wo er ein Küfergeschäft, in dem er mehrere Mitarbeiter beschäftigte, betrieb.

 

Wann genau Johann Jacob Feisel aus Giwwels auswanderte, lässt sich nicht mehr genau sagen. Bürgermeister Schäfer hatte kein Datum vermerkt. Es muss aber vor 1843 gewesen sein, denn im Census von 1850 hat er bereits eine siebenjährige Tochter. Lt. dem Buch vom Bürgermeister war er von Beruf Küfer. Wie im Census von 1880 zu lesen ist, war er mit Louisa Feisel verheiratet und hatte mind. 2 Kinder. Johann Jacob verstarb im Jahr 1895.

 

Die Geschwister Johannes Sittler und Wilhelmina Sittler aus Sittlersch wanderten am 24.06.1844 mit der Brig Lesmona über New York gemeinsam aus. Nachdem die Eltern verstorben waren, wurde das Haus an Christian Biebighäuser verkauft. Johannes Sittler geb.1817, ließ sich in Galion, Ohio, nieder und heiratete Elizabeth Freeze. Dort betrieb er eine Brauerei. Er starb 1862 und ist Galion, Grawford County, Ohio begraben.

 

Johann Jost Sittler aus Sittlersch, geb. 1812 nahm seine Familie mit auf die Reise. Sie fuhren mit dem gleichen Schiff. Die Ehefrau Elisabeth Sittler war eine geborene Glöser (geb. 1816), die Kinder hießen August und Johann Jost. Der Sohn August Sittler wurde 1840 in Dodenau geboren. Er heiratete 1870 Caroline Elisabeth Vollrath. 1877 zog er nach Lancaster, Co. Nebraska. Bis 1906 bewirtschaftete er eine Farm in der Nähe von Martell, Nebraska. In Lincoln ging er dann in Rente. Das Paar hatte sieben Kinder. August Sittler starb am 04. Juli 1915. Er ist in
Lincoln, Lancaster County, Nebraska begraben. Ein weiterer Sohn der Familie, Johann Jost Sittler wurde am 28.03.1843 in Dodenau geboren. Er verstarb am 30.05.1844 während er Überfahrt und wurde wahrscheinlich auf See bestattet.

 

Johann Kaspar Glöser aus Lengkürz war von Beruf Schuhmacher. Er wurde 1813 in Dodenau geboren und starb am 04.07.1894 in Columbus.

 

Johann Heinrich Glöser aus Lengkürz war von Beruf Schneider. Er wurde am 13.10.1809 in Dodenau geboren und starb 08.08.1884 in Wichita, Kansas. Johann Heinrich wohnte in Quincy, zog aber dann nach Wichita. Er heiratete Katharina Elisabeth Hilyer (Hilger). Das Datum seiner Auswanderung konnte nicht recherchiert werden. Er ist auf dem Highland Cemetery Wichita, Sedgwick County, Kansas beigesetzt.

 

Johann Karl Friedrich Theodor Schneider aus Borns wanderte mit seiner Ehefrau Philippine Schneider geb. Klein zwischen 1844 und 1849 nach Amerika aus. Johann wurde am 10.12.1797 in Dodenau, Philippine am 11.05.1806 in Schwarzenau geboren. Sie heirateten am 03.12.1830 in Dodenau. Johann war von Beruf Leinweber. Johann Schneider starb am 15.05.1878 in Sumner,Kankakee, Illinois und wurde auf dem Heusing Cemetery, Sumner, Illinois beigesetzt. Philippine Schneider starb am 31.05.1876 in Yellowhead, Kankakee, Illinois und wurde auf dem Heusing Cemetery, Sumner, Illinois beigesetzt.

 

August Klein mit Familie, Christian Klein mit Mutter, Johann Jost Pfeiffer und Johann Heinrich Biebighäuser wanderten 1846 mit dem Schiff Virginia über New York nach Amerika aus. An Bord befanden sich 260 Personen. Auf der Überfahrt mussten zwei Tote beklagt werden. Die Familie August Klein wohnte auf der Kleudelburg. August wurde 1810, seine Frau Magdalena 1815 in Schwarzenau geboren.

 

Christian Klein (1827) war ein Bruder von August Klein und wanderte zusammen mit der Mutter Maria Katharina Klein, geb. Kirchner (1783) mit der Familie August Klein aus. Die Auswanderung der Mutter ist zwar bestätigt, es fehlt aber der Eintrag auf der Passagierliste. Ob sie wirklich an Bord war, ist fraglich. Ihnen angeschlossen hatten sich der 28 jährige Johann Heinrich Biebighäuser aus Helge und der 34 jährige Johann Jost Pfeiffer aus Giwwels. Johann Heinrich Biebighäuser war von Beruf Schneider. Christian Kinkel, geb. 1823, aus Schuhmachersch, war von Beruf Schuhmacher. Wilhelm Hagenbracht (24) aus Schlessersch war Schmied. Seine Mutter war Anna-Elisabeth Becker. Zusammen wanderten sie am 27.08.1847 von Bremen mit dem Schiff F.J. Wichelhausen über Philadelphia nach Amerika aus. An Bord befanden sich 123 Passagiere.

 

Johannes Kuhn aus Kühns wanderte lt. den Unterlagen des Bürgermeisters 1830 nach Amerika aus. Diese Angabe ist aber nicht plausibel. Die Angaben im Kirchenarchiv belegen, dass Johannes eine Liebschaft mit Elisabeth Seim aus Dodenau hatte. Aus dieser Beziehung ging das Kind J. Jakob, geboren am 23.02.1833 und gestorben am 03.02.1853, hervor. Das Kind müsste demnach 1832 gezeugt worden sein, eine Auswanderung bereits im Jahr 1830 kann also nicht sein. Der Verbleib von Johannes und Elisabeth ist in der Kirchenkartei offen. Es kann somit davon ausgegangen werden, dass sie entweder zusammen ausgewandert sind, oder Johannes in 1832 allein ausgewandert ist. Da das Kind 1853 in Dodenau verstorben ist, kommt wohl eher die zweite Möglichkeit in Frage. Wir konnten nur einen John Kuhn mit Geburtsdatum 1809 und Auswanderungsdatum 1832 finden. Ob es sich hier um den gesuchten Johannes Kuhn handelt, können wir leider nicht mit Bestimmtheit sagen. Basierend auf diesen Daten müsste Johannes am 15.08.1832 mit dem Schiff Woodbury im Hafen von New York angekommen sein. Er war von Le Havre aus gestartet. Ob es sich bei dem Daten zum Tod von John Kuhn um Johannes aus Kühns handelt, kann ebenfalls nicht verifiziert werden. Es war aber das einzige exakte Suchergebnis.

 

Die beiden Brüder Johann Heinrich Specht und Johann Kaspar Specht aus Henches wanderten lt. den Aufzeichnungen von Bürgermeister Schäfer 1846 nach Amerika aus. Johann Heinrich Specht wurde am 01.06.1824 geboren und war von Beruf Rotgerber. Die Recherchen gestalteten sich sehr schwierig, da sich die Angaben im Internet zum Teil sehr widersprachen.

 

Johann Kaspar Specht wurde am 08.12.1826 geboren und war Rotgerber von Beruf. 1849 kam er nach German Valley. Er trat ins Arbeitsverhältnis von Isaac Sharp ein. Dieser betrieb eine Gerberei und ein Ledergeschäft. Nach 2 Jahren ging er nach Fairmont, wo er für die John und Aaron Vascellius Gerberei arbeitete. Nach einem Jahr kam er nach New Germantown, wo er eine verlassene Gerberei übernahm. Er wurde wiederholt von seinen Freunden aufgefordert, sich nicht in dieses Wagnis einzulassen, da schon einige Vorgänger daran gescheitert waren. Er beharrte aber darauf, vergrößerte sein Geschäft und hatte Erfolg. 1892 verkaufte er und ging in Rente. Politisch ist er ein Demokrat und nach seinem Eintritt in den Ruhestand war er 4 Jahre als Steuereinnehmer tätig. Er war einer der ersten Aktionäre der First National Bank of Clinton. Am 03.04.1868 heiratete er Anna E. Updyke aus Pattenburg, Hunterdon County. Sie bekamen zwei Töchter, Louisa und Elizabeth.

 

Jacob Mankel *28.03.1821 aus Wisse wanderte vermutlich 1849 mit dem Schiff Blank nach Amerika aus. Er erreichte Ende Juni 1849 den Hafen von New York. Da er alleine, ohne weitere Dodenauer, auf der Passagierliste stand, ist eine 100%ige Zuordnung nicht möglich. lt. dem Census von 1860 lebte er vermutlich mit seiner Familie in Wisconsin, Grant County, Beetown.

 

Der Stiefbruder Johann Jost Pohlmann aus Wisse *13.04.1809 wanderte am 24.11.1855 mit dem Schiff Ernestine über New Orleans in die USA ein Johann Jost war eine nichteheliches Kind der Elisabeth Rück. Er war von Beruf Schuhmacher.

 

Katharina Pfeil wanderte 1850 mit dem Schiff Louise Marie über Philadelphia nach Amerika aus. Katharina wurde am 25.03.1827 geboren und war vom Hof Burghelle.

 

Ebenfalls in 1850 wanderte J. Heinrich Kinkel aus Henches aus. Der Hausname scheint unbekannt. Das Haus wurde abgerissen. J. Heinrich wurde am 13.06.1816 geboren und war von Beruf Rotgerber. Er zählt zu den bereits erwähnten „fourthy-eighters“. Johann Heinrich wurde am 01.02.1850 vom großen Schwurgericht zu Gießen wegen Aufforderung zum Hochverrat und Ungehorsams gegen eine obrigkeitliche Verfügung zu zwei Jahren und einem Monat Zuchthaus verurteilt. Er entzog sich jedoch der Strafe durch die Flucht nach Amerika.

 

1851 immigrierten die Schwestern Elisabeth Kinkel und Wilhelmine Kinkel aus Schuhmachersch in die USA. Sie waren von Bremen aus mit dem Schiff Agnes gestartet und erreichen am 26.05.1851 den Hafen von New York. Elisabeth wurde am 13.10.1829, Wilhelmine am 27.06.1834 geboren. Ihr Bruder Christian Kinkel war bereits 1847 ausgewandert. Mit an Bord waren: Karl Reitz *01.01.1832 aus Pitz, Johannes Reitz *12.09.1818 aus Pitz, Katharina Schäfer *29.02.1832, ihr Elternhaus wurde abgerissen. Maria Elisabeth Schneider *16.05.1824 aus Färbers und Margarethe Katharine Pauli *09.09.1832 aus Wisse.

 

Ebenfalls 1851 entschlossen sich die Geschwister Elisabeth Müller und J. Karl Müller aus Schaafers auszuwandern. Das Haus wurde wurde später abgerissen. J. Karl wurde am 07.05.1829 geboren, er war Schreiner von Beruf. Elisabeth wurde am 24.02.1824 geboren. Sie heiratete am 07.02.1852 Henry Stock, ebenfalls aus Hessen Darmstadt. Elisabeth starb am 18.11.1878 in Philadelphia City, Pennsylvania an Typhus und wurde auf dem Chelten Hills Cemetery, Philadelphia, Philadelphia County, Pennsylvania beigesetzt.

 

Friedrich Mankel aus Christophs geb. 1824 und von Beruf Nagelschmied, wanderte am 14.06.1852 mit dem Schiff Commerce von Bremen über New York in die USA aus. Seine Frau, Maria Elisabeth Mankel *1828 geb. Pauli und sein Sohn Karl August Mankel *1850 begleiteten ihn.

 

Zusammen mit der Familie Mankel wanderte auch der Schwiegervater von Friedrich aus. Heinrich Konrad Pauli aus Christophs geb.1800 mit seinen beiden Töchtern Katharine Margarethe Pauli geb.19.05.1825 und Margarethe Katharine Pauli geb. 09.09.1839. Die Ehefrau Margarethe Katharine war zuvor verstorben. Das Haus wurde an Kaspar Veith II verkauft. Heinrich Konrad Pauli heiratete am 12.05.1856 in Port Washington, Ozaukee,WI, Catharina Barbara Haberstroh aus Württemberg.1859 wurde ihnen die Tochter Katharina Margarethe geboren. Heinrich Konrad verstarb am 9.12.1871 in Grafton, Ozaukee, WI und wurde am 11. Dezember 1871 beigesetzt.

 

Die Familie von Johannes Glöser aus Dien ist nach den Aufzeichnungen von Bürgermeister Schäfer 1852 nach Amerika ausgewandert. Johannes Glöser *25.03.1807 Ehefrau Elisabeth Glöser geb. Müller *15.01.1814 Sohn Johann Jacob Glöser *21.12.1838 Tochter Chre. Luise Glöser *16.06.1842 Tochter Elisabeth Glöser *16.12.1845 Johann Jacob Glöser heiratete Maria Elisabeth Glöser aus Bejande. Er verstarb am 20.04.1927 in Columbus, Adams County, Illinois.

 

1852 wanderten noch weitere Dodenauer aus. Sie erreichten am 19. Juli 1852 mit dem Schiff Favorite den Hafen von New York. An Bord waren: Johann Kaspar Biebighäuser *12.11.1827, von Beruf Nagelschmied. Sein Elterhaus wurde später abgerissen. Er heiratete am 16.10.1858 in Oldwick, Hunterdon, New Jersey, Catherine Oathout aus Fairmont. Das Paar hatte 2 Kinder. Kaspar war der örtliche Bestatter und Sargbauer. Er starb am 18.10.1901 und wurde auf dem New Germantown Cemetery, Oldwick, Hunterdon County, in New Jersey, beigesetzt. Anna Maria Born *12.03.1833 aus Sandmanns, Christian Glöser *11.10.1832 aus Nulls. Christian Glöser heiratete Anna Marie, der Geburtsname ist nicht bekannt. Er starb am 09.06.1902 und ist auf dem Laurel Hill Cemetery, Philadelphia, Philadelphia County, Pennsylvania, beigesetzt. Johann Christian Glöser *02.10.1831 aus Dawetschustersch. Johann Jacob Koppe *02.12.1832 aus Antons starb am 20.12.1886 in Upper Sandusky, Crane Township, Wyandot, Ohio. Eva Luise Reitz *04.02.1836 aus Pitz. Ihr Bruder J. Kaspar Reitz *30.06.1826 war nach Amerika desertiert.

 

Jacob August Specht aus Henches *15.03.1837. Im Census von 1860 ist zu lesen, dass er wohl zuerst bei seinem Bruder Johann Heinrich gewohnt hat. Er betrieb ein Geschäft zum Verkauf von Schuhen, Kappen, Hüten, Kleidung und Allgemeinwaren in Germantown. Zu Beginn versuchte er sich im Schuhmacherhandwerk in Merchanicsville. Das war wohl nichts für ihn, denn dann beschäftigte er sich mit der Herstellung von Schränken. 1882 trat er eine Anstellung als Schreiber im Geschäft von J.R. Fisher an. Nach dem Verkauf der Firma arbeitete er für 2 Jahre beim Nachfolger Messrs, Honeyman and Van Doren. 1865 kaufte er sich ein und das Geschäft lief nun unter dem Namen Van Doren & Specht. 1871 änderten sich wiederum die Besitzverhältnisse. Das Geschäft hieß nun Fisher & Specht. 1880 verließ er den Konzern und machte sich selbständig. Im Januar 1868 heiratete er Emeline Abel aus der Gegend von Hunterdon. Sie hatten eine Tochter, Everetta. Sie war Organistin in der German Lutheran Church, in der Jacob August Mitglied war. Politisch stand er auf der Seite der Demokraten.

 

Margarethe Katharina Schneider aus Treffts wanderte als erste der Schwestern 1853 nach Amerika aus. Sie zog es nach Galion in Ohio. Am 24. August 1855 heiratete sie Caspar Müller. Ihr Mann verstarb am 20. Oktober 1860. Im Juni 1864 heiratete sie John Baldinger, der bereits am 3. Juli 1866 verstarb. Sie hatte mit beiden Ehepartnern Kinder. Louise Müller, Lehrerin an der East End School und Mary Baldinger, ebenfalls Lehrerin, aber an der West End School. Margarethe Katharina ging es bis Weihnachten 1907 gesundheitlich gut. Dann bekam sie eine Grippe, von der sie sich nicht mehr richtig erholte. Nach sechsmonatiger Erkrankung verstarb sie am 28.06.1908. Margarethe Katharine wurde auf dem Fairview Cemetery, Galion, Crawford County, Ohio, beigesetzt. Ihre Schwester Elisabeth Schneider lebte zum Zeitpunkt ihres Todes in Strong City, Kansas.

 

Andreas Schneider wurde am 12.12.1836 geboren. Er wanderte am 18.11.1853 mit dem Schiff George & Ludwig über New York nach Amerika ein. Andreas war aus Leihermes und von Beruf Schuhmacher. Er heiratete Elisabeth Wortman, ebenfalls aus Hessen. Lt. dem Census von 1880 wohnte die Familie in Galion. Er hatte im amerikanischen Bürgerkrieg in der Co G 187 th Reg Ohio Vol GAR gedient. Andreas starb am 8. Januar 1898 und ist auf dem Elmdale Cemetery, Elmdale, Chase County, Kansas beerdigt.

 

Auf dem gleichen Schiff befand sich auch Philippina Elisabeth Weber aus Hanasch. Philippina wurde am 28.01.1817 geboren.

 

Johann Ludwig Friedrich Jacobi aus Jaguwes wanderte am 26.05.1863 mit dem Schiff Hansa von Bremen über New York in die USA aus. Johann Ludwig Friedrich wurde am 15.02.1845 geboren und war von Beruf Schuhmacher.

 

Nach den Eintragungen in der Kirchenkartei ist auch die Familie von Georg Wilhelm Weller aus dem Forsthaus Karlsburg ausgewandert. Die Familie erreichte am 26.06.1853 mit dem Schiff Meta den Hafen von New York. Georg Wilhelm Weller wurde am 05.11.1805 in Elsoff geboren. Seine Ehefrau Magdalene Katharina Weller geb. Biebighäuser wurde am 06.01.1810 geboren. Georg Wilhelm war von Beruf Aschensammler. Ihre Kinder waren: Georg Ludwig Weller *11.05.1831 in Dodenau, Heinrich Friedrich Weller *08.10.1833 in Dodenau, Katharina JK Weller *26.02.1838 in Biebighausen, Karl Weller *27.12.1839 in Biebighausen, Georg Wilhelm Weller *26.07.1845 in Biebighausen,Karo Weller *26.02.1848 in Biebighausen. Auf der Passagierliste des Schiffs erscheint Heinrich Friedrich nicht. Es wird vermutet, dass er früher oder auch später separat ausgewandert ist. Georg Ludwig starb 1879 in Maryland und wurde auf dem Loudon Park Cemetery, Baltimore, Baltimore City, beigesetzt.

 

Johannes Glöser III wurde am 23.02.1801 in Dodenau geboren. Er heiratete Katharina Elisabeth Glöser geb. Müller *1801. Johannes starb am 5. Juli 1881 und ist auf dem Columbus Cemetery, Columbus, Adams County, Illinois, begraben. Die Familie war aus Bejande und wanderte 1854 nach Amerika aus. Das Ehepaar hatte folgende Kinder: Maria Elisabeth Glöser *1838 +1899 heiratete Jacob Glöser aus Dien. Johann Jacob Glöser *1841 +1863 ist am 15.09.1863 im amerikanischen Bürgerkrieg gefallen. Christian Adolf Glöser *1844, Johannes Glöser *1835 Johann August Glöser*1833 +1920. Johann August kämpfte im amerikanischen Bürgerkrieg auf der Seite der Union in der Company A, des 21st MO Freiwilligen Inf Reg't Company: A,H. Zu Beginn des Krieges hatte er den Rang eines First Sergeant. Bei Kriegsende war es First Lieutenant. Er starb am 29.09.1920 in Canton, Lewis County, Missouri und wurde auf dem Forest Grove Cemetery, Canton, Lewis County, Missouri, beigesetzt. Maria Elisabeth Glöser starb am 19.12.1899 in Columbus, Adams County, Illinois, und ist auf dem Columbus Cemetery, Columbus, Adams County, Illinois, begraben.

 

Louisa Katharine Feisel aus Giwwels wanderte zusammen mit ihrem nichtehelichen Sohn Heinrich Feisel am 31.05.1854 mit dem Schiff Laurens über New Orleans nach Amerika aus. Louisa Katharina wurde am 31.12.1827, Heinrich 1854 geboren.

 

Lt. den Aufzeichnungen von Bürgermeister Schäfer wanderte auch die Familie Heinrich Schneider aus Schmidde nach Amerika aus. Auf der Passagierliste der Ernst Moritz Arndt von 1854 sind aber nicht alle Familienmitglieder aufgeführt. Somit kann nur die Auswanderung von der Ehefrau Katharina Elisabeth Schneider *06.04.1814 und den Kindern J. Jacob Schneider *07.04.1840, Luise Elisabeth Schneider *15.01.1844, Karl August Schneider *23.04.1847 und August Schneider *12.11.1849 bestätigt werden. Was aus Heinrich Schneider, *07.05.1811 und Anna Elisabeth Schneider *30.09.1837 wurde, konnten wir nicht recherchieren. Sie wanderten über New Orleans in die USA ein.

 

Johann Jacob Veith aus Päules wanderte vermutlich 1854 über New York nach Amerika ein. Auf der Passagierliste standen noch weitere Personen mit dem Namen Veith, die wir aber nicht zuordnen konnten.Deshalb gilt das Auswanderungsdatum nicht als gesichert. Johann Jacob wurde am 11.12.1822 geboren und war Nagelschmied von Beruf. 1856 heiratete er Caroline Schäfer aus Weinsberg in Württemberg. 1869 kamen sie nach Jonesboro in Illinois Johann Jakob starb am 09.02.1898 im Büro von Dr. W.C. Lence an einem Herzinfarkt und wurde auf dem Jonesboro Cemetery, Jonesboro, Union County, Illinois, beigesetzt.

 

Am 13. November 1854 sank das Segelschiff „New Era“. An Bord waren die Gebrüder Ludwig Karl Glöser und Theodor Glöser aus Dawetschustersch. Sie konnten sich nur mit Mühe retten. Theodor Glöser wurde am 25.01.1837, Ludwig Karl am 01.11.1833 geboren. Zuvor, am 25. November 1850 war vermutlich der ältere Bruder Johann Heinrich Glöser aus Dawetschustersch mit dem Schiff Delaware am Hafen von New Orleans angekommen. Johann Heinrich wurde am 19.09.1822 geboren und war von Beruf Nagelschmied. Im Census 1860 der Stadt Petersburg werden Johann Heinrich Glöser mit Frau Sarah und Theodor Glöser mit Frau Fanny erwähnt. Ludwig Karl hatte aber mit dem Klima im Süden so seine Probleme, deshalb zog er in den Norden nach Fairmount. Als dann der amerikanische Bürgerkrieg ausbrach, zogen beide Brüder in den Krieg, allerdings auf unterschiedlichen Seiten. Theodor diente bei den Konföderierten in der Northern Virginia Armee, Petersburg Batterie. Ludwig Karl diente in der Union, im 1. New Jersey Cavallery Regiment. Die Brüder waren an allen Schlachten beteiligt, die diese beiden Truppenteile gegeneinander ausfochten, u.a. auch in Gettysburg. Da die beiden wussten, dass sie sich mit ihren Einheiten gegenüberstanden, suchte jeder nach den Schlachten unter den Toten nach seinem Bruder. Nur einmal gelang es ihnen, wenn auch nicht direkt, in Kontakt zu treten. Während Ludwig Karl mit dem Feind Tabak und Kaffee tauschte, übergab er den Soldaten einen Zettel an seinen Bruder. Der Zettel ging aber verloren und die Mitteilung wurde mündlich überbracht. Gegen Ende des Krieges kam Theodor in Gefangenschaft und wurde bis Kriegsende interniert. Als er aus der Gefangenschaft entlassen wurde, begab er sich auf die Suche nach seinem Bruder. Im Haus von Karl Ludwig in Fairmont trafen sich die Brüder wieder. Ihnen hatte sich noch ein Bruder, Johann Christian Glöser, angeschlossen. Johann Christian wurde am 02.10.1831 geboren. Von ihm ist kaum etwas bekannt. Im Zeitungsartikel von 1911 steht lediglich, dass er beim Wiedersehen seiner beiden anderen Brüdern dabei war.

 

Karl Ludwig Glöser wurde 1833 geboren. Er heiratete Fanny M. Teets. Lt. dem Census von 1870 hatten sie drei Kinder. Charles L., wie er sich inzwischen nannte, war von Beruf Schuhmacher. Sein Wohnsitz war lt. dem Census von 1900 Tewksburry, Township, Hunterdon, New Jersey. Karl Ludwig starb am 09.02.1922 und ist auf dem Fairmount Rural Cemetery Califon, Hunterdon County, New Jersey beigesetzt.

 

1855 wanderte die Familie von Kaspar Born aus Kochs aus.Das Haus wurde an Johannes Koch verkauft. Am 18.09.1855 erreichten sie mit dem Schiff Rebecca den Hafen von New York, sie waren in Bremen gestartet. Kaspar Born wurde am 16.02.1811 geboren. Als Beruf gab er Farmer an. Er starb am 15.11.1881 in Dahlgren, Carver, Minnesota und ist auf dem Young America City Cemetery (old), Norwood Young America, Carver County, Minnesota, beigesetzt. Sein Grabstein wurde im November 2012 von Steve Olson in einer Schlucht gefunden. Steve brachte den Stein zurück auf den Friedhof und platzierte ihn neben einem Baum. Katharina Born geb. Kinkel wurde am 14. Februar 1816 geboren. Sie verstarb am 27. Januar 1886 und wurde am 30. Januar auf dem Trinity Lutheran Cemetery, Waconia, Carver County, Minnesota, beigesetzt. Das Ehepaar wanderte zusammen mit den fünf Kindern aus. Rosine Elisabeth, Johannes Casper, Johann Jacob, Elisabeth und August Born. Rosine Elisabeth Born, die älteste Tochter, wurde am 13.10.1841 geboren. Am 4. Februar 1856 heiratete sie Johann Schmitt. Das Ehepaar hatte dreizehn Kinder. Sie verstarb am 21. Mai 1916 in Chaska, Carver, Minnesota. Johannes Casper Born wurde am 14. April 1844 geboren. Er war von Beruf Farmer. Er heiratete am 29. September 1869 Mary Joos. Sie hatten fünf Kinder. Johannes Kasper diente im Amerikanischen Bürgerkrieg. Er war im 5th Regiment der Minnesota Infantry. Johannes Kaspar starb am 29. Juli 1901 in Dahlgren, Carver County, Minnesota. Er wurde auf dem Saint Bernard's Cemetery, Cologne, Carver County, Minnesota, beigesetzt. Johann Jacob Born wurde am 19.08.1846 geboren und starb am 13. Mai in Waconia, Carver County, Minnesota. Er wurde auf dem Trinity Lutheran Cemetery Waconia, Carver County, Minnesota, beigesetzt. August Born wurde am 18.08.1848 geboren. Im Kirchenbuch wird er als am 27.08.1848 verstorben geführt. Allerdings erscheint er auf der Passagierliste. Elisabeth Born wurde am 18.01.1854 geboren. Sie heiratete im April 1875 David Klingler aus Pennsylvania. Sie hatten vierzehn Kinder. Elisabeth verstarb am 08.01.1915 und ist auf dem Richville Cemetery, Richville, Otter Tail County, Minnesota, beigesetzt. Das Ehepaar Kaspar und Katharina Born hatte noch zwei weitere Kinder, die in den USA geboren wurden.

 

Johann Jost Gücker aus Krämersch geb. 1831 und von Beruf Schuhmacher erreichte mit dem Schiff Heinrich von Gagern am 13.06.1855 den Hafen von New Orleans in den USA. Er war in Bremen an Bord gegangen und hatte Missouri als Ziel angegeben. Am 02.04.1857 heiratete er in in Kingston, Adams County, Illinois, Christina Sittler. Sie hatten 8 Kinder. Johann Jost starb am 30.12.1915 in McKee Tnsp., Adams Co, IL.

 

Des Weiteren war Elisabeth Veith (17) aus Schulze-Feisels an Bord. Alle hatten als Reiseziel St. Louis angegeben, Elisabeth Veith wurde am 15.04.1837 geboren und heiratete am 14.09.1858 Karl August Gottlieb Neuport Schoenheider. Elisabeth Veith verstarb am 28.07.1929 in South St. Paul, Minnesota.

 

Mit dem gleichen Schiff erreichten die Schwestern Katharina Elisabeth Schneider (30 Jahre) mit ihrem Sohn Johannes Schneider (2-3) und Philippine Schneider (20) die USA. Die Schwestern waren aus Treffts. Katharina Elisabeth ist bei der Ankunft ertrunken. Philippine Elisabeth Schneider *20.10.1836 aus Berjenersch war ebenfalls an Bord.

 

Das Dampfschiff General Lytle hatte am 6. August 1866 mittags Louisville verlassen und überholte gerade die St. Charles, als eine Explosion ihr Bug bis zu den Radhäusern zerriss. Es war ein Dampfkessel explodiert. Die St. Charles übernahm sofort die Rettung der Passagiere und versuchte das Feuer zu löschen. Der Kapitän sowie der 2. Ingenieur starben, der Sturmtechniker wurde nie gefunden. Man schätzte, dass 30-35 Personen bei dem Unglück ihr Leben verloren. Unter ihnen war auch Johann Jacob Schneider aus Leihermes und sein Sohn. Im Census von 1900 wird als Einwanderungsjahr 1856 angegeben. Der damalige Bürgermeister aus Dodenau hatte das Jahr 1855 als Entlassungsjahr angegeben. Jacob wurde am 11.02.1831 geboren und verstarb am 06.08.1866. Er wurde auf dem Fairview Cemetery, Galion, Crawford County Ohio beigesetzt.

 

Jakob war aber nicht der einzige seiner Familie, den es nach Amerika zog. Seine Eltern und eine Schwester waren in Dodenau verstorben. Alle anderen Familienmitglieder wanderten anschließend aus. Das Haus wurde an Johannes Veith II verkauft. Die älteste der Geschwister war Philippina Schneider. Sie wurde am 13.06.1828 geboren und hatte einen nichtehelichen Sohn Wilhelm, *16.03.1854. Philippina Schneider heiratete 1856 John Zimmermann. Die beiden hatten einen Sohn mit dem Namen Henry E. Zimmermann. Philippine starb am 19.02.1908 und wurde auf dem Fairview Cemetery, Galion, Crawford County, Ohio, beigesetzt.

 

Ob die Brüder Jakob Karl Schneider *28.04.1840 und August Schneider 10.11.1842, an Bord waren, ist nicht bestätigt. Deshalb können wir nicht mit Gewissheit sagen, dass es sich bei der recherchierten Person um August Schneider aus Dodenau handelt.

Zu Jakob Karl Schneider konnten wir gar keine Daten finden. Ob beide wirklich ausgewandert sind, ist fraglich. August Schneider heiratete Mary aus Ohio, der Nachname ist nicht bekannt.

 

Katharina Elisabeth Schneider geb. am 20.02.1825 aus Hachebengersch und Louisa Karolina Rück geb. am 25.02.1842 aus Junes sind am 4. August 1860 von Bremen über New York mit dem Schiff Elena nach Amerika ausgewandert. Als Ziel hatten sie Wisconcin angegeben.

 

Am 22. Juni 1857 erreichte Heinrich August Kinkel aus Hache von Bremen über New York mit dem Schiff Kosmos die USA. Heinrich August starb 1913 und ist auf dem New Germantown Cemetery Oldwick, Hunterdon County, New Jersey, begraben.

 

Sein Bruder Karl Kinkel, geboren 1851, folgte ihm am 1871 mit dem Schiff Deutschland nach Amerika. Auf dem gleichen Schiff befanden sich auch Anna Elisabeth Reitz mit ihren beiden nichtehelichen Kindern August Reitz und Katharina Elisabeth Reitz aus Pitz, sowie Katharina Elisabeth Veith aus Leihhermes und Catharina Elisabeth Klein aus Depps. Anna Elisabeth Reitz wurde am 24.08.1812 geboren, ihre Kinder August am 21.08.1841 und Katharina Elisabeth am 12.06.1844. Sie waren aus Pitz. August war Schuhmacher von Beruf. Katharina Elisabeth Veith wurde am 15.12.1839 geboren. Catharina Elisabeth Klein am 15.09.1833. Ihr Bruder Jacob Karl Klein aus Depps folgte am 05.08.1858 mit dem Schiff Atalanta.

 

Lt. den Aufzeichnungen von Jost Schäfer hat auch Elisabeth Klein aus Depps, eine Schwester der beiden, Dodenau im Jahr 1857 nach Amerika verlassen. Sie war dann aber wieder nach Hause zurück gekehrt.

 

Johann Jacob Schäfer wanderte am 02. Juni 1857, nach zweiwöchiger Passage, mit dem Schiff Indiana über New York nach Amerika aus. Johann Jacob wurde am 03.02.1831 geboren und war von Beruf Schneider. Er war aus Sallersch. Nach seiner Ankunft fand er zunächst Arbeit bei Landsleuten in New York. Nachdem die Eisenbahnlinie nach Galion in Ohio fertiggestellt worden war, zog er nach Galion. Hier arbeitete er erst in seinem Beruf, dann ging er ins Lebensmittelgeschäft. Dort arbeitete er über 25 Jahre bis zu seiner Rente. Er investierte in Land und baute den Schäferblock Nummer 133 und 135 ½ in der East Main Street in Galion. Das war nur eines seiner Geschäftshäuser. Er erwarb auch einen Block in der South Market Street. Politisch war er immer ein Demokrat, war Stadtrat und einer der Direktoren der National Bank of Galion. In privaten Auseinandersetzungen war sein Richterspruch sehr gefragt. Johann Jacob heiratete Elisabeth Crider aus Deutschland, die im Alter von 45 Jahren verstarb. Das Ehepaar hatte 4 Kinder. Charles Schaefer, Geschäftsmann und Eigentümer des Lebensmittelgeschäfts Crider & Schaefer, verheiratet, 3 Söhne und eine Tochter. August Schaefer, Geschäftsmann und Maschinist in Canton, Ohio, verheiratet, 5 Kinder. Jacob Schaefer, verstarb im Alter von 43 Jahren, 1 Sohn und 3 Töchter. Frederick Schaefer, Trockenwarenhändler, verheiratet, 2 Töchter. Nach dem Tod seiner ersten Frau heiratete Johann Jacob Elisabeth Tracht, geb. Heis aus Jefferson. Beide waren Mitglieder der German Lutheran Church. Lt. Census von 1900 gehörten zum Haushalt von Jacob und Elisabeth Schäfer, die Stieftochter Minni Kreiter, der Neffe Carl Miller und die Haushaltsangestellte Rena Finical. Johann Jacob Schäfer verstarb vermutlich am 14.04.1914 und wurde auf dem Fairview Cemetery in Galion, Grawford, beigesetzt.

 

Eva Elisabeth Klein geboren 1828 emigrierte 1858 mit dem Schiff Wieland von Bremen über Baltimore in die USA. Sie war aus Berjenersch. An Bord waren 150 Erwachsene, 20 Kinder und 9 Babys. Auf der Überfahrt starben 10 Personen. Eva Elisabeth ging nach ihrer Ankunft in Amerika nach Galion, Grawford in Ohio. Dort heiratete sie im Jahr 1862 Georg Tilger aus Fürth im Odenwald. Ihr Ehemann verstarb 1889. Eva Elisabeth war mehrere Jahre erkrankt. Seit ca. 5 Wochen vor ihrem Tod war sie ans Bett gefesselt. Sie verstarb am 26. Februar 1895 und wurde am 28. Februar beigesetzt. Viele Freunde und Verwandte trugen sich in ein deutsches Kondolenzbuch ein und gaben ihr das letzte Geleit. Sie wurde auf dem Fairview Cemetery Galion, Crawford County, Ohio, beigesetzt.

 

Wann Anton Weigand Koppe *24.03.1829 aus Antons auswanderte, können wir nur vermuten. Er könnte mit dem Schiff Hammonia 1858 über New York ausgewandert sein. Ein Anton Koppe steht auf der Passagierliste. Bestätigen können wir lediglich, dass er am 04.08.1887verstarb und in Upper Sandusky, Crane Township, Wyandot, Ohio, beigesetzt wurde.

 

Ebenfalls im Jahr 1858 wanderten Johann Jacob Schäfer, Katharina Elisabeth Biebighäuser und Johann Jacob Rück mit dem Schiff Von Berg nach Amerika aus. Sie erreichten am 12.01.1858 den Hafen von New York. Johann Jacob Schäfer aus Weeisgarwarsch wurde am 28.02.1822 geboren. Er war von Beruf Schneider. Katharina Elisabeth Biebighäuser, geboren am 01.01.1843, wohnte Im Schloß und war die Tochter von Johann Jost Biebighäuser 4. Sie zog als Erste der Familie in die neue Welt. Ihr Elternhaus wurde nach dem Wegzug ihrer Familie 1861 abgerissen. John Jacob Rück, jetzt Rick bzw. Reck, wurde am 19.12.1839 geboren. Er war aus Junes und Schneider von Beruf.Am 11.08.1862 ging er zur Unionsarmee. Er diente in der Kompanie E des 101. Reg. der Ohio freiwilligen Infanterie. Unter anderem kämpfte er bei Stone River, Chickamauga, Nashville und Atlanta. John Jacob musterte am 12.06.1865 in Camp Harker ab.Johann Jakob heiratete 1865 in Grawford, Ohio Elisabeth Müller aus Hannenersch. Das Ehepaar hatte drei Kinder. Elisabeth Rick geb. Müller verstarb am 16.03.1873 in Galion Ohio und wurde auf dem Fairview Cemetery Galion, Crawford County, Ohio, beigesetzt. Nach dem Tod von Elisabeth 1873 heiratete John Jacob 1874 ihre Schwester Caroline Philippina Müller aus Hannenersch. Caroline Philippine Müller wurde am 23.02.1853 geboren. Sie wanderte 1870 nach Amerika aus. Das Ehepaar hatte 4 Kinder. Caroline Philippine starb am 4 November 1925 in Ashland, Ashland, Ohio und wurde auf dem Fairview Cemetery , Galion, Crawford County, Ohio, beigesetzt. Nach dem Krieg arbeitete John Jacob bis zu seinem Tod für die Big 4 Railroad. Er war als Wageninspektor tätig. John Jacob Rück verstarb am 07.07.1896 in Galion, Ohio, nach einem Arbeitsunfall bei der Eisenbahn. Er verlor durch einen Zug einen Fuß. Die Verletzung war so schwer, dass er sie nicht überlebte. Er wurde auf dem Fairview Cemetery , Galion, Crawford County, Ohio, beigesetzt.

 

Karl August Koppe aus Antons erreichte am 12. November 1860 den Hafen von New York. Er war in Bremen an Bord des Schiffs Bremen gegangen. Karl August Koppe *22.08.1845 + 27.02.1895 Karl August Koppe heiratete am 20. Januar 1864 Eva Schneider aus Hachebengersch. Sie hatten 15 Kinder. Lt. Census von 1900 wohnten sie in 13 Galion city Ward 2, Crawford, Ohio, United States. Karl August starb am 27.02.1895 und ist auf dem Fairview Cemetery, Galion, Crawford County, Ohio, beigesetzt.

 

Auf dem gleichen Schiff war auch Johann Jacob Born aus Sandmanns Johann Jacob Born wurde am 10.03.1844 geboren.

 

Johann Jost Biebighäuser verließ mit seiner Familie am 01. Mai 1861 Dodenau und wanderte von Bremen/Bremerhaven mit dem Schiff Fanny Kirchner über New York nach Amerika aus. Johann Jost Biebighäuser geboren 1816 Elisabeth Biebighäuser geb. Frank geboren 1813 mit ihren Kindern Katharina Elisabeth Biebighäuser geb. 1843, Ernst Karl Biebighäuser geb. 1846, Maria Elisabeth Biebighäuser geb. 1849, Eduard Biebighäuser geb. 1852 und Jakob Julius Biebighäuser geb. 1856. Die Familie wohnte im Haus Nummer 83 „Im Schloss“ Nach deren Wegzug wurde das Wohnhaus abgerissen. Katharina-Elisabeth erscheint nicht auf der Passagierliste. Sie wanderte bereits 1858 aus. Die Recherche zu dieser Familie gestaltete sich äußerst schwierig. Daten unter dem Namen Biebighäuser konnten wir gar nicht finden. Im Census von Michigan aus dem Jahr 1900 sind Chas und Julin Beebehiser aufgeführt. Hierbei handelt es sich um Carl und Julius Biebighäuser. Johann Jost starb am 12.02.1892 in Poseyville, Midland, Michigan. Elisabeth Biebighäuser, seine Ehefrau verstarb am 16.01.1886 in Michigan. Katharina Elisabeth Biebighäuser heiratete William Newman. Sie hatten 7 Kinder. Katharine Elisabeth verstarb am 01.08.1914 in Commerce, Michigan. Ernst Karl Biebighäuser heiratete Anna E. Manning aus New Jersey. Sie hatten 4 Kinder. Ernst Karl verstarb am 06.02.1915. Maria Elisabeth Biebighäuser heiratete Waldo Volney Cooperaus New York. Das Paar hatte 4 Kinder. Maria Elisabeth verstarb am 27.10.1935 in Michigan. Eduard Biebighäuser heiratete Catherine Margaret Dickson aus Canada. Sie hatten 5 Kinder. Eduard verstarb am 06.03.1936. Jakob Julius Biebighäuser heiratete Helena Hodges aus Michigan. Sie hatten 2 Kinder. Jakob Julius verstarb am 06.01.1936 in Oregon.

 

Zusammen mit den Familien Biebighäuser und Schneider wanderten Jakob Frank aus „Im Schloss“, Anna Elisabeth Müller aus Schustersch mit ihrem Sohn Jost Müller und Katharina Schäfer, sowie Anna Elisabeth Schäfer aus Dien ebenfalls am 29.06.1861 mit dem Schiff „Fanny Kirchner“ aus. Jakob Frank *1829 +1905 wohnte im Haus Nummer 83 „Im Schloss“. Das Haus wurde an Jost Biebighäuser IV verkauft. Lt. dem Census von 1900 lebte er in Tewksburry, Township, Hunterdon, New Jersey. Er heiratete am 20.01.1858 Elizabeth Ann Snyder aus Pennsylvania. Sie hatten drei Kinder. Jakob Frank starb am 15.04.1905 in Hunterdon Co, NJ. Seine Frau und er sind auf dem Fairmount Cemetery Fairmount, Hunterdon County, begraben.

 

Die Familie von Johannes Schäfer V aus Dien wohnte auf der Pfütze. Das Haus in Dodenau wurde an Johannes Schäfer VI verkauft. 1865 verstarb Johannes. Die Töchter Katharina Schäfer *13.04.1843 und Anna Elisabeth Schäfer *28.01.1838 waren bereits am 29.06.1861 mit dem Schiff Fanny Kirchner über New York ausgewandert. Eine Angabe besagt, dass eine Witwe von einem Johannes Schäfer 1866 nach Amerika ausgewandert ist. Nachdem wir die Quellen im Internet durchsucht hatten, kam eigentlich nur die Frau von Johannes Schäfer, Eva Elisabeth Schäfer geb. Müller *01.05.1810 in Betracht. Demnach wanderte sie 1866 mit dem Schiff Ferdinand am 26.07.1866 über New York nach Amerika aus. Als Ziel hatte sie Williamsburg angegeben. Den Verbleib eines weiteren Familienmitglieds, nämlich Johann Jacob W. Schäfer *24.09.1841, konnten wir leider nicht klären. Nach Aufzeichnungen im Kirchenbuch wanderte er aber ebenfalls nach Amerika aus. Karl Friedrich A. Feisel aus Feisels wurde am 29.12.1845 geboren. Er erreichte am 15.05.1860 den Hafen von Baltimore. Die Angaben zum Schiff sind leider nicht eindeutig. In einer Quelle wird das Schiff Blank, in einer anderen das Schiff Columbia angegeben. Charles Feisel, wie er sich nun nannte, heiratete Magaretha Forcade (1853-1938) aus St. Clair County, Illinois. Im Census von 1900 werden folgende Personen als zu seinem Haushalt gehörend genannt: Karl Friedrich A, starb am 17.05.1925 in St. Clair County, Illinois. Er wurde auf dem Smithton-Franklin Cemetery, Smithton, St. Clair County, Illinois, beigesetzt.

 

Im Sommer 1861 packte auch die Familie des Johann Christian Biebighäuser II ihre Koffer. Bereits 1858 war seine Ehefrau Anna Maria geb. Mankel verstorben. Johann Christian wanderte mit seinen sechs Kindern aus. Er war aus Wisse und von Beruf Schmied. Das Haus wurde an Jost Klein verkauft. Sie erreichten am 27. Juni 1861 mit dem Schiff Hermine den Hafen von New York. Johann Christian Biebighäuser II wurde am 14.03.1812 geboren. Er verstarb am 23. September 1871 in Woodbury, Washington, Minnesota. Kinder: Christina Eleonore geb. 31.05.1841 gest. 08.08.1927 in Ramsey, Minnesota Sie heiratete am 07.10.1886 Charles Benhard Kernkamp aus Utrecht/Holland. Sie hatten eine Tochter. Heinrich Christian Biebighäuser geb. 18.03.1843, gest. 14.09.1871 in Woodbury, Ramsey, Minnesota.Heinrich heiratete am 23.01.1866 Johanna Maria Kernkamp. Sie hatten sechs Kinder  Elisabeth Biebighäuser geb. 14.12.1844, gest. 25.04.1912 in Woobury, Ramsey, Minnesota. Elisabeth heiratete am 23.02.1865 Peter J. Gille. Sie hatten 10 Kinder. Elisabeth wurde auf dem Woodbury, Meth., Cemetery in Woodbury, MN beigesetzt. August Biebighäuser wurde am 10.08.1849 geboren. August heiratete am 04.11.1873 Johanne R. Frankhauser. Sie hatten 4 Kinder. Lt. dem Census von 1920 wohnte er in Hennepin, Minnesota. Er starb am 22.02.1931 in Brownton, McLeod, Minnesota. Maria Elisabeth Biebighäuser wurde am 25.12.1851 geboren. Maria heiratete am 27.03.1880 Julius Charles Nolting aus Missouri. Die beiden hatten drei Kinder. Johann Jakob Biebighäuser wurde am 14.07.1855 geboren. Er starb am 06.12.1939 in Saint Paul, Ramsey, Minnesota. John Jacob heiratete Ida (Ida-Wilhelmi ? oder Ida-Amelia ?) Sie hatten fünf Kinder. Johann Jakob oder John Jacob wie er jetzt hieß, betrieb ein Geschäft in St. Paul. In einem Inserat von 1891 warb er für seine Produkte. Ein Auszug: „Perfektion! Werden sie ausrufen. Kein Wunder, mehr perfektere Ware findet man nicht im Nordwesten. Und das Beste daran ist, dass diese Produkte alle in St. Paul gefertigt werden. Großartige Schnäppchen bei Anzügen.“ August Biebighäuser war von Beruf Pastor. Mit der Familie Biebighäuser wanderte auch Maria Elisabeth Glöser aus Hobjoweges aus. Maria wurde am 13.01.1839 geboren. In den Einwanderungslisten erscheint sie als Maria Glaeser, sie hatte Dienerin als Berufsbezeichnung angegeben. Ihr Reiseziel war Minnesota.

 

Karl Ludwig Specht aus Helferichs wurde am 27.01.1845 geboren. Er war von Beruf Zimmermann und kam am 27.07.1861 mit dem Schiff Hermine nach New York. Am 5. Mai 1870 heiratete er Elizabeth Stautermann aus Quincy, Adams, Illinois. Sie hatten drei Kinder. Er starb am 21.12.1920 in Quincy, Illinois.

 

Theodor Karl Specht wurde am 27.07.1847 in Dodenau geboren und hatte nach Bockenheim geheiratet. Am 30.04.1882 erreichte er mit seiner Familie mit dem Schiff Frisia den Hafen von New York. Seine Frau war Elisabeth Brandenburg *1847 + 1887. Sie hatten ein Kind namens Adolph Specht. Er war Zimmermann von Beruf. Karl Theodor starb 1922 und wurde auf dem Greenmount Cemetery, Quincy, Adams County, Illinois, beigesetzt. Der Sohn Adolph Specht wurde am 23.06.1878 in Frankfurt a.M. geboren. Er heiratete 1900 Luise P. Hoffman aus Liberty, Adams, Illinois. Sie hatten 2 Kinder. Der Bruder Karl Specht verließ am 28.06.1883 Dodenau. Er erreichte am 14.07.1883 mit dem Schiff Rhein den Hafen von New York. Seine Auswanderung wurde u.a. in der Familienchronik bestätigt. Karl war 16 Jahre alt.

 

Daniel Mankel und seine Schwester Henriette Mankel waren aus Bätzels und sind am 29.01.1861 mit dem Schiff Ernst Moritz Arndt über Saint Louis nach Amerika ausgewandert. Daniel Mankel *21.06.1836, Henriette Mankel *07.01.1841. Daniel war von Beruf Grobschmied und Henriette war Hutmacherin. Henriette Mankel heiratete am 20.12.1885 in East St Louis, St Clair, Illinois, George Dauber. Sie wird mit dem Namen Henriette Mankel Steinly erwähnt. Das zeigt uns, das sie zuvor schon einmal verheiratet gewesen sein muss. Zu Daniel Mankel konnten wir keine gesicherten Angaben finden. Allerdings fanden wir bei unserer Suche nach den Hochzeitsdaten nur einen Daniel Mankel mit passendem Geburtsjahr. Wir vermuten, dass er am 25.01.1863 in Saint Louis, St Louis, Missouri, Henriette Katharina Kleintopf heiratete. Das Paar hatte ein Kind.

 

1865 folgte ihnen ihr Bruder Karl August Mankel. Er erreichte am 03.10.1865 mit dem Schiff Everhard Delius den Hafen von New York. Er war Schneider von Beruf. Karl August Mankel *24.12.1846 Karl August nannte sich in Amerika Charles Mankel. Er heiratete am 03.04.1899 in Belleville, St Clair, Illinois, Emilia Jung Meyer aus Belleville. Die Mutter der Kinder, Katharina Mankel, geb. Gandolf *08.05.1815 in Battenfeld, war lt. der Beschreibung von Bürgermeister Schäfer 1863 mit Jakob Seim, *10.02.1821, heimlich nach Amerika entwichen. Ihr Ehemann Daniel Mankel war 1851 verstorben. Jacob Seim war Lumpensammler, das Haus wurde abgerissen. Katharina Mankel und Jacob Seim heirateten am 06.06.1864 in New York.

 

Heinrich Wilhelm Schneider verließ mit seiner Familie am 01. Mai 1861 Dodenau und wanderte von Bremen/Bremerhaven mit dem Schiff Fanny Kirchner über New York nach Amerika aus. Das Haus wurde an Jakob Schäfer VI verkauft. Die Familie war aus Hachebengersch. Wilhelm wurde am 26.09.1820 geboren und war von Beruf Schreiner. Er war ein Veteran des amerikanischen Bürgerkriegs und diente in der Kompanie K des 81. Regiments der Ohio Freiwilligen Infanterie (Co K 81st OVI). Er starb 1893 und ist auf dem Fairview Cemetery Galion, Crawford County, Ohio begraben. Katharine Schneider Ehefrau von Wilhelm Schneider geb. Gücker, wurde 1821 in Elsoff geboren. Sie starb 1881 und ist auf dem Fairview Cemetery Galion, Crawford County, Ohio, begraben. Ihre Kinder waren mit ihnen ausgewandert: Eva Christine Schneider *06.12.1843 +09.08.1913, Katharine Elisabeth Schneider *03.02.1845, Wilhelmine Karolina Schneider *15.06.1848, Katharina Luise Schneider *13.07.1854 +1861 und Mathilde Schneider *20.09.1859. Eva Christine Schneider heiratete am 20.01.1864 in Galion, Ohio den bereits in 1860 ausgewanderten Karl August Koppe aus Antons. Sie hatten 15 Kinder. Eva Christine wurde auf dem Fairview Cemetery, Galion, Crawford County, Ohio beigesetzt.

 

Jacob Althaus von der Burghelle war von Beruf Schuhmacher.
Am 12.08.1861 wanderte er mit dem Schiff Johanna über New York nach Amerika ein. Sein Reiseziel war Wisconsin. Er machte sich mit seiner Ehefrau Philippine geb. Krämer aus Alertshausen, ihrem gemeinsamen Kind Christian Althaus und dem Sohn von Philippine, Wilhelm Krämer auf die Reise. Sie bekamen noch vier weitere Kinder. Mary 1862-1936, Louis 1863-1938, Molly *1874 und Mrina *1878. Seine Frau verstarb im Mai 1878. Jacob heiratete noch einmal, nämlich Emma Wepking aus Iowa. Er verstarb am 21.08.1912 und ist auf dem Saint Pauls United Church of Christ Cemetery, Lancaster, Grant County, Wisconsin, beerdigt.

 

Johann Jakob Biebighäuser *13.11.1836 aus Hoortgahannes war von Beruf Nagelschmied. Johann Jacob ist am 19.06.1862 mit dem Schiff Tuisko im Hafen von New York angekommen. In Bremen war er an Board gegangen und hatte als Ziel Illinois angegeben. Lt. dem Census von 1900 war er mit Mary Biebighäuser verheiratet und hatte zwei Töchter.

 

Die Familie von Johannes Veith aus Leihhermes wanderte am 30.06.1862 mit dem Schiff Atalanta über New York nach Amerika ein. Johannes war von Beruf Schuhmacher. Die Familie bestand aus Johannes Veith *16.12.1801 der Ehefrau Maria Elisabeth Veith geb. Briel *13.03.1807 und den Kindern Elisabeth Veith *25.08.1835, Katharine Elisabeth Veith *15.12.1839, Louise Veith *27.01.1842 Karolina Wilhelmine Veith *26.02.1845 und Ottilde Veith *06.11.1847. Johannes Veith starb am 25. März 1901 und wurde auf dem Old Mission Cemetery, Upper Sandusky, Wyandot County, Ohio, beigesetzt. Maria Elisabeth Veith starb 1864 und wurde auf dem gleichen Friedhof beerdigt. Louisa Veith heiratete August Biebighäuser aus Spindlers. August wurde am 11.12.1841 in Dodenau geboren. Er kam am 30.06.1862 mit dem gleichen Schiff nach Amerika und war von Beruf Grobschmied. Er verstarb am 30. März 1925 und wurde auf dem Fairview Cemetery, Galion, Crawford County, Ohio, beigesetzt. Das Ehepaar hatte sechs Kinder. Louisa Veith starb am 18. Juli 1925 und wurde auf dem gleichen Friedhof wie ihr Mann beigesetzt. Ottilde Veith heiratete am 30.05.1872 John Tracht aus Windfall, Ohio. Sie hatte 4 Kinder. Otilia starb am 10. Februar 1931 und wurde auf dem Fairview Cemetery, Galion, Crawford County, Ohio, beigesetzt

 

Bereits 1852 war Johann Kaspar Veith aus Leihermes ausgewandert. Er heiratete ca. 1858 Caroline Baumgartner aus Holmes in Ohio. Sie hatten 15 Kinder. Das Ehepaar war Mitglied in der German Lutheran Church. Nach seiner Ankunft in Amerika arbeitet Johann Kaspar 2 Jahre als Schuhmacher in New York und anschließend 2 Jahre in Chicago. 1856 kam er nach Upper Sandusky. Bis 1872 arbeitete er im Schuhmacherhandwerk. Dann kaufte er sich 120 Hektar Land, die er bearbeitete. Er wurde in drei aufeinander folgenden Jahren zum Treuhändler von Crane Township gewählt. Im Amerikanischen Bürgerkrieg stand er zur Union. Johann Kaspar Veith starb am 04. April 1913 und ist auf dem Oak Hill Cemetery, Upper Sandusky, Wyandot County, Ohio, beerdigt.

 

Ein weiteres Familienmitglied, nämlich Karl Friedrich Veith aus Leihermes, wanderte 1860 nach den USA aus. Er war Schuhmacher von Beruf. 1876 zog er auf seine Farm, die aus 82 Hektar Land bestand. Am 13. März 1863 heiratete er Mary A. Althouse. Sie war die Tochter des Schweizers Christian Althouse. Sie hatten 13 Kinder. Die Eltern waren beide Demokraten und Mitglieder der German Lutheran Church. Karl Friedrich Veith arbeitete mit seinem Bruder Kaspar Veith im Schuhgeschäft. Er verstarb am 6. März 1923 und wurde auf dem Old Mission Cemetery, Upper Sandusky, Wyandot County, Ohio, beigesetzt.

 

Elisabeth Veith aus Leihermes wurde am 25.08.1835 geboren. Sie wanderte mit 3 weiteren Dodenauern am 18.11.1853 mit dem Schiff George & Ludwig über New York nach Amerika ein. Katharina Elisabeth Veith aus Leihermes wurde am 15.12.1839 geboren. Sie wanderte am 22.06.1857 mit dem Schiff Kosmos über New York aus. Mit an Bord waren auch Heinrich August Kinkel aus Hache, Anna Elisabeth Reitz aus Pitz, mit ihren beiden nichtehelichen Kindern August Reitz und Katharina Elisabeth Reitz, sowie Catharina Elisabeth Klein aus Depps aus. Heinrich August Kinkel *25.11.1839, Anna Elisabeth Reitz *24.08.1812, August Reitz *21.08.1841 von Beruf Schuhmacher. Katharina Elisabeth Reitz *12.06.1844 Catharina Elisabeth Klein *15.09.1833.

 

Zusammen mit der Familie von Johann Kaspar Veith wanderte Heinrich August Rück aus Junes mit dem gleichen Schiff aus. Heinrich August wurde am 26.09.1844 geboren und war von Beruf Schneider.

 

August Jacobi aus Spaachts, wanderte am 28.03.1864 zusammen mit seiner Ehefrau Katharina Luise Jacobi geb. Biebighäuser mit dem Schiff SS America über New York nach Amerika aus. August wurde am 27.01.1839 geboren und war von Beruf Schuhmacher. Katharine Luise wurde am 29.05.1842 geboren. An Bord befanden sich 508 Passagiere.

 

Im gleichen Jahr verließ auch Karoline Luisa Born aus Sandmanns Dodenau. Sie wurde am 26.11.1846 geboren. Am 7. Oktober 1864 erreichte sie mit dem Schiff „Elise und Mathilde“ den Hafen von New York. Ebenfalls auf der „Elise und Mathilde“ befand sich auch Katharina Elisabeth Müller aus Borns. Katharina Elisabeth wurde am 30.05.1838 geboren. Ihnen hatte sich auch Elisabeth Reitz aus Pitz angeschlossen. Elisabeth wurde am 18.12.1847 geboren. Im Internet haben wir einen Stammbau zu ihrer Person gefunden. Leider können wir nicht alle dort aufgeführten Daten verifizieren. Wir führen sie trotzdem hier auf. Johann Jost wird mit dem Namen Johann Jacob geführt. Auch das Geburtsdatum variiert um ein Jahr. Elisabeth Reitz heiratete 1867 in Easton, PA Johann Jost Müller aus Schustersch. Johann Jost war bereits am 21.08.1861 mit dem Schiff Fanny Kirchner nach Amerika ausgewandert. Er trat vermutlich am 5. Februar 1864 (?1862) in die Unionsarmee ein und diente in der K Kompanie des 5. Regiments der Ohio freiwilligen Infanterie. Er nahm an den Schlachten am Lookout Mountain, TN in Gettysburg, PA, in Mission(ary) Ridge, TN, and Resaca, GA teil. Er war auch mit General Sherman an den Kämpfen bei Buzzard's Roost Gap, GA, Atlanta und Bentonville, NC beteiligt. Von einer Verwundung hat er sich nie wieder ganz erholt. Am 11. Juli 1865 musterte er in Louisville Kentucky ab. Das Regiment wurde nach Cleveland in Ohio transportiert. Dort wurde Johann Jost am 19. Juli 1865 ausbezahlt und verließ die Armee. 1876 kam er nach Galion OH. Dort betrieb er die Schneiderei Mueller & Sons Tailoring, Galion, OH. Johann Jost und Elisabeth hatten 8 Kinder. Elisabeth starb am 11.11.1930 in Galion, OH und ist auf dem Fairview Cemetary, Galion, OH beigesetzt. Johann Jost starb am 16.05.1913 in Galion, OH. Die vierte Frau im Bunde der Auswanderer von 1864 war Elisabeth Müller aus Hannenersch. Sie befand sich ebenfalls auf der Elise und Mathilde. Elisabeth wurde am 21.10.1846 geboren. Sie heiratete 1865 in Crawford, Ohio, Johann Jacob Rück aus Junes

 

Heinrich Karl Leich aus Leichs wanderte am 15.08.1864 mit dem Schiff Jenny über den Hafen von New York nach den USA aus. Er wurde am 23.08.1846 geboren und war von Beruf Schmied.

 

Anhand der Kirchenkartei wanderte die gesamte Familie von Jakob Schneider aus Hachebengersch nach Amerika aus. Jakob war zuvor mit seiner Familie nach Biebighausen verzogen. Sie reisten am 26.10.1864 mit dem Schiff Atalanta nach Amerika und wanderten über den Hafen von New York ein. Ihr Ziel war Ohio. Jakob war Schreiner bzw. Tischler von Beruf. Jakob Schneider *30.06.1809 starb am 18.03.1887 und wurde auf dem Four Corners German Lutheran Cemetery, Lockridge, Jefferson County, Iowa, beigesetzt. Elisabeth Schneider geb. Biebighäuser *06.01.1810 starb am 26.02.1890 und wurde auf dem gleichen Friedhof beigesetzt. Kinder: Maria Elisabeth Schneider *29.12.1835, Katharina Elisabeth Schneider *05.03.1837, Katharina Luise Schneider *02.03.1843, Maria Katharina Schneider *06.06.1845, Katharina Karoline Schneider *12.06.1849, Die Kinder Jakob Schneider *23.09.1838 und Eva Elisabeth Schneider *19.04.1840 sind zu einem anderen Zeitpunkt ausgewandert. Zusätzlich sind in der Passagierliste Karl Schneider, 10 Jahre alt, und Jacob Schneider, 5 Monate alt, aufgeführt. Beide werden aber unter den Auswanderern aus Dodenau nicht geführt. Sie werden auch in der Kirchenkartei nicht erwähnt. Woher die beiden stammten ist nicht mehr nachvollziehbar. Katharina Luise Schneider heiratete am 01.12.1864 in Jefferson County, Iowa, John Veit Graf. Sie hatten 7 Kinder. Sie verstarb am 18.08.1916 in Jefferson County, Iowa und wurde auf dem Four Corners German Lutheran Cemetery, Lockridge, Jefferson County, Iowa beigesetzt. Maria Elisabeth Schneider starb am 11.06.1876. Sie wurde auf dem Four Corners German Lutheran Cemetery, Lockridge, Jefferson County, Iowa, beigesetzt. Katharine Elisabeth Schneider heiratete am 7. Juni 1866 in Jefferson County, Iowa, Johann Georg Schmidtlein aus Mittelfranken. Sie starb 1909.

 

Jakob Schneider kam bereits 1863 nach Amerika. Nachdem er 2 Jahre in Ohio verbracht hatte, ging er nach Iowa. Am 01.08.1871 heiratete er Minnie Biegler aus St. Louis. Das Paar hatte sieben Kinder. Am 06.01.1903 verstarb seine Ehefrau. Den Winter verbrachte er in Peoria, Calva und Princeville. In Peoria unterzog er sich einer Operation, von der sich gut erholte. Am 10. Februar 1909, auf dem Weg zum Arzt, wurde er beim Versuch die Gleise zu überqueren von einer Straßenbahn erfasst und getötet. Jakob war Mitglied der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche.

 

Elisabeth Müller geborene Biebighäuser, geb. am 29.07.1820, verließ im Mai 1865 mit Ihren drei Kindern Dodenau. Ihr Mann Wilhelm war am 1. Mai 1862 verstorben und ihr Sohn Jacob Karl war im Brunnen beim Haus ertrunken. Ihre Kinder Katharina Elisabeth und Maria Karolina verlor sie im Alter von sechs und drei Jahren. Mit ihren übrigen drei Kindern, Maria Elisabeth Müller, Johann Jakob Müller und Emma Karolina Müller wanderte sie am 5. Juni 1865 mit dem Schiff New York von Bremen über New York nach Amerika ein. Elisabeth Müller wurde am 29. Juli 1820 geboren, sie verstarb am 12.05.1886 in Ohio. Die Familie war aus Dien. Das Haus wurde an Jakob Schäfer VIII verkauft. Maria Elisabeth Müller *08.12.1860, heiratete 1880 Adolph C. Dickhudt aus Minnesota und wohnte 1940 in St Paul, Ramsey, Minnesota. Das Ehepaar hatte 5 Kinder. Maria Elisabeth starb am 30. September 1944 in Ramsey, Minnesota und wurde in Woodbury, Washington County, Minnesota, beigesetzt. Johann Jakob Müller *11.02.1855, heiratete 1879 in De Witt, Illinois, Sarepta Catherone Bayless aus Rush County und nach ihrem Tod 1888 in 1891 R. Isabella Miller aus Massachusetts. Er hatte zwei Kinder. Johann Jakob verstarb am 28.05.1902. in St Louis, Missouri. Emma Karolina Müller *25.01.1849, heiratete am 13.04.1869 in St Paul, Ramsey, Minnesota, George Peter Fichtenmueller aus Bayern. Emma Karolina starb am 07.10.1922 in Farmington, Van Buren, Iowa.

 

Auf dem gleichen Schiff war auch Jacob Biebighäuser 4 aus Baalzersch mit seinen Kindern Johannes Biebighäuser und Katharina Elisabeth Biebighäuser. Seine Ehefrau Katharina Elisabeth geb. Specht war zuvor verstorben. Jacob Biebighäuser wurde am 21.01.1798 geboren. Er war von Beruf Musketier und später Schmiedemeister. Jacob ist bei der Ankunft in den USA ertrunken. Die Familie erreichte am 05.06.1865 mit dem Schiff New York den Hafen von New York. Sie waren von Bremen aus gestartet. Leider differieren die Geburtsdaten der gefundenen Personen zu den Daten, die im Kirchenbuch angegeben sind. Da aber in den Internetquellen Dodenau als Heimatort angegeben ist, liegt es nahe, dass es sich um die richtigen Personen handelt. Johannes Biebighäuser wurde am 25.08.1826 Katharina Elisabeth Biebighäuser am 22.07.1828 geboren. Vermutlich schon in 1861 war eine weitere Tochter, nämlich Maria Elisabeth Biebighäuser in die USA ausgewandert. Maria Elisabeth wurde am 18.11.1830 geboren.

 

Karl Jacob Schneider von der Rößmühle erreichte am 28.08.1865 mit dem Schiff Hansa den Hafen von New York. Karl Jacob wurde am 04.05.1833 geboren und war von Beruf Schreiner.

 

Karolina Elisabeth Klein geb. Briel aus Fahneschmeetz und Heinrich August Klein aus Wisseschneirersch erreichten am 13.09.1865 mit dem Schiff Neptune New Jersey. Karolina Elisabeth wurde am 08.03.1839 geboren. Heinrich August wurde am 16.10.1842 geboren. Das Paar hatte 5 Kinder. Karoline Elisabeth starb am 08.03.1939, ihr Mann Heinrich August 1899. Beide sind auf dem Fairview Cemetery, Galion, Crawford County, Ohio, begraben.

 

Ebenfalls in 1865 wanderten August Friedrich Müller aus Borns und Johann Heinrich Feisel aus Bejande aus. Sie erreichten am 07.08.1865 mit dem Schiff Albert den Hafen von New York. August Friedrich Müller wurde am 31.05.1842 geboren. Er war von Beruf Schneider. Die Schwester Katharina Elisabeth Müller war bereits ein Jahr zuvor ausgewandert. Der Bruder Jacob Müller *06.04.1840 folgte in 1866. Er war Strohdachdecker von Beruf. Johann Heinrich Feisel wurde am am 10.08.1837 geboren. Er war von Beruf Schuhmacher.

 

Jakob Reinhardt Kinkel erreichte am 4. Juni 1866 den Hafen von New York. Er ist von Bremen aus mit dem Schiff Charlotte gestartet. Jakob Reinhardt wurde 1850 geboren, er war aus Schuhmachersch. Sein Ziel war Philadelphia. Im Census von 1900 wird ein Jacob Kinkel in Philadelphia erwähnt. Demnach hat er Elisabeth, Nachname unbekannt, geheiratet. Elisabeth war ebenfalls aus Deutschland. Sie hatten 4 Söhne und 3 Töchter. Mit an Bord war August Karl Henkel aus Hortlewersch. August Karl wurde am 19.03.1849 geboren. Als Ziel hatte er Philadelphia angegeben. Zusammen mir den beiden wanderte auch der am 1. Dezember 1844 geborene Jakob Feisel aus Giwwels aus. Jakob war von Beruf Metzger. Sein Ziel war lt. der Passagierliste New York. Der vierte im Bunde war Heinrich Spies vom Hof Karlsburg. Heinrich wurde am 15.06.1844 geboren. Er wollte ebenfalls nach New York.

 

Am 5. Juni 1866 erreichte Jakob Rück aus Junes mit Frau und Tochter mit dem Schiff Humboldt den Hafen von New York. Jakob Rück *23.12.1813 +22.04.1891. Anna Elisabeth Rück geb. Weber *12.05.1814 +22.04.1891, Wilhelmine Rück *07.01.1849 +28.05.1924. Drei weitere Kinder des Ehepaars waren bereits in den Jahren 1858-1862 ausgewandert. Jakob und seine Frau starben bei am gleichen Tag an der Grippe. Wilhelmine Rück heiratete am 28.10.1867 in Galion, Ohio, John Leonard Hetter aus Baden. Die Familie bestand aus 5 Kindern und seiner Frau. Seine Immobilien wurden auf $ 1.600 und sein persönliches Vermögen auf $ 552 geschätzt. Die Familie war Teil des Mittelstands. Lt. dem Census vom 17.06.1880 lebte die Familie in 27 Pain Avenue in Galion, Ohio. Wilhelmine starb am 28.05.1924 in ihrem Zuhause 309 North Columbus Street, Galion. Sie starb an einem Herzinfarkt. Zum Zeitpunkt ihre Todes war sie bereits Witwe. Ihr Mann starb bereits 25 Jahre vorher. Sie wurde am 31.05.1924 auf dem Fairview Cemetery, Galio, Ohio, beigesetzt. Wilhelmine hatte 21 Enkel, sie war ein aktive Mitglied der Evangelical Peace Lutheran Church.

 

1866 verließen die Brüder Johannes Benner und Christian Benner vom Hof Ohelle ihr Heimatland. Sie kamen am 28.03.1866 mit dem Schiff Bremen in Amerika an. Johannes Benner wurde am 28.05.1841 geboren und war von Beruf Grobschmied. Christian Benner wurde am 22.09.1847 geboren. Bereits zuvor müssen ihr Onkel Johann Georg Benner und ihre Tante Wilhelmine Frederike Benner ausgewandert sein. Die beiden waren Geschwister. Johann Georg wurde am 08.06.1828 und Wilhelmine Frederike am 18.02.1818 geboren. Johann Georg Benner könnte bereits 1850 mit dem Schiff Blank ausgewandert sein. Von Wilhelmine Frederike konnten wir keine Aufzeichnungen finden.

 

Heinrich Biebighäuser aus Spindlers wanderte 1866 in die USA aus. Heinrich wurde am 10.03.1848 geboren und war von Beruf Metzger. Am 06. Februar 1873 heiratete er Margaret Helfrith (Helferich) aus Crawford, Ohio. Beide waren Mitglieder in der German Lutheran Church. Das Ehepaar hatte 9 Kinder. Nach seiner Einwanderung in die USA ging er zu seinem Bruder August und arbeitete bei ihm in Upper Sundusky im Schuhmacherhandel. 1867 kam er nach Galion, Ohio. Von 1869 bis 1902 übte er das Metzgerhandwerk aus. Als er in Rente ging, gab er sein Geschäft an seinen Sohn ab. Margaret starb 1917. Heinrich starb am 14.11.1921 und ist auf dem Fairview Cemetery, Galion, Crawford County, Ohio, begraben.

 

Die Familie Jost Schneider aus Ferdnands wanderte am 27.06.1868 mit dem Schiff Deutschland von Bremen über New York in die USA aus. Jost Schneider *21.02.1826´, Ehefrau Sophie Theodore Karoline Christiane Schneider geb. Klippstein *13.06.1829, sowie die Kinder Georg Theodor Schneider *22.07.1858 und Louise Elisabeth Schneider *21.10.1861. Jost war von Beruf Schneider. Lt. dem Census von 1880 lebte die Familie in Brooklyn, Kings, New York.

 

Johann Kaspar Specht aus Bejande wanderte 1869 von Bremen über New York mit dem Schiff Smidt aus. Kaspar wurde am 19.11.1823 geboren, er war von Beruf Färber. Zu seiner Familie gehörten seine Ehefrau Eva Elisabeth Specht geb. Plank,  geb. am 27.03.1832 und seine Kinder.
Eva Elisabeth starb 1873 im Kindbett und hinterließ ihrem Mann 7 Kinder. Sie wurde auf dem Greenmount Cemetery in Springfield, Ohio, beigesetzt.
Kinder: Maria E. Specht *1860+ vermutlich 31.10.1934, Middletown, Butler County, Ohio, Emil Karl Specht *1861+12.04.1939 in Trenton, Butler County, Ohio, Reinhold Specht *1863+26.09.1933 in Trenton, Butler County, Ohio, Adolph Specht *1865+18.09.1929 in Trenton, Butler County, Ohio,
Katharine KH Specht *1867, und Julius Specht *1869 17.05.1887 in Lemon, Butler County, Ohio, sowie ein unbekanntes Kind. Reinhold Specht heiratete 1884 Wilhelmina Kerchbaum aus Hamilton, Ohio. Sie hatten 5 Kinder: Emma Elizabeth Specht *1887+1954, Marie A. Specht *1889, Edna H. Specht *1890, Ruth Elizabeth Specht *1892+1961, Carl J. Specht *1893,

 

Johann Jacob Glöser *31.03.1856 aus Dawetschustersch, Karl Kinkel *24.05.1851 aus Hache und Christian Schneider *06.03.1855 aus Borns sowie Katharina Biebighäuser aus Spindlers wanderten am 9. Oktober 1871 mit dem Schiff Deutschland von Bremen über New York nach Amerika aus. Katharina Biebighäuser war eine Schwester von Heinrich Biebighäuser und August Biebighäuser. Sie wurde am 10.07.1846 geboren und wanderte 1871 mit dem gleichen Schiff aus. Seltsamerweise erscheint sie nicht in der Kirchenkartei. Katharina heiratete am 23.02.1891 in Galion, Ohio, John Jacob Sotzen. Sie starb am 09.03.1926 in Galion Crawford, Ohio, und wurde auf dem Fairview Cemetery, Galion, Crawford County, Ohio, beigesetzt.

 

Ebenfalls 1871 wanderten Jakob Friedrich Mankel aus Schmeets und J. Reinhardt Gücker aus Krämersch aus. Sie erreichten am 05.08.1871 mit dem Schiff Hermann den Hafen von New York. Jakob Friedrich Mankel wurde am 15.10.1852 geboren. Er war von Beruf Schuhmacher. Er heiratete am 20.05.1888 Elisabeth Roszman. Jakob Friedrich starb am 05.04.1893 in Upper Sandusky, Wyandot County, Ohio, und wurde auf dem Old Mission Cemetery, Upper Sandusky, Wyandot County, Ohio beigesetzt. John Reinhard Gücker wurde am 09.02.1854 geboren. Er war Schuhmacher von Beruf. Er heiratete Anna R. Heck *1855 in Illinois. Sie hatten zwei Söhne, Julius R. Gücker, *18.01.1878 aus Kansas City, Missouri, und Otto D. Gieker *06.06.1880 +1961, verheiratet mit Blanche L. Stellvertretender Bezirksschreiber in Pittsfield. John Reinhard arbeitete zwei Jahre mit A. Sittler im Schuhmacherhandel. Anschließend hatte er eine Position bei Joseph Hunter inne. Nach vier Jahren machte er sich selbständig. Nach weiteren vier Jahren nahm er eine Beschäftigung als Angestellter bei F. W. Neibur, Pittsfield, an. Dann arbeitete er sieben Jahre lang als Stadtschreiber. 1898 wurde er als Kandidat der Demokraten zum Bezirksschreiber gewählt. Er wurde anschließend wiedergewählt, so dass seine Amtszeit bis 1906 andauerte. Die Familie wohnte in einem schönen Haus, einen Block vom „public square“ von Pittsfield entfernt und hatte eine beneidenswerte Stellung in den sozialen Kreisen der Stadt. J.R. war Mitglied der Freimaurer, der „Independent Order of Odd Fellows“, der „Knights of Pythias“, den „Modern Woodmen of America“ und der „Pike County Mutual Life Association“, dessen Direktor er war. Politisch war er ein Demokrat und kirchlich war er Mitglied der methodistischen Kirche.

 

Ludwig Friedrich Mittler aus Dien zog es 1872 in die USA. Er erreichte am 15. Juni 1872 mit dem Schiff Rhein den Hafen von New York. Der Abfahrtshafen war Bremen. An Bord des Schiffs waren 810 Personen. Es gab nur einen Todesfall auf der Reise. Louis Frederick Mittler, wie er in Amerika hieß, wurde am 6. April 1854 geboren. Er heiratete 1856 Katherine Koppe, Tochter von Anton Weigand Koppe aus Antons. Sie hatten drei Kinder. Ludwig Friedrich verstarb am 19.04.1938 in Dayton, Montgomery County, Ohio. Er wurde auf dem Woodland Cemetery and Arboretum , Dayton, Montgomery County, Ohio, beigesetzt.

 

Eva Luise Klein aus Wisseschneirersch war ebenfalls an Bord des Schiffs "Rhein". Sie wurde am 01.01.1852 geboren und heiratete in Galion Casper F. Wernle. Eva Luise war Mitglied in der "Peace Lutheran Church" und im "Frauenverein". Sie hinterließ eine Tochter in Crestine und einen Stiefsohn in Chicago.

 

Friedrich Rudolph vom Hof Rudolfsgraben wurde am 2. Dezember 1845 geboren. Wir vermuten, dass Friedrich Rudolf am 24.08.1872 mit dem Schiff Vandalia über New York nach Amerika auswanderte, denn am 4. März 1873 heiratete er in Crestline, Grawford, Ohio. Maria Elisabeth Bergener vom Hof Binsenbach. Maria Elisabeth Bergener wurde am 21.04.1851 geboren und kam am 15.06.1872 mit dem Schiff Rhein über New York nach Amerika. Das Ehepaar hatte 11 Kinder. Zwei der Kinder starben bei einem Hausbrand. Friedrich war als Wageninspekteur, (carinspector) wahrscheinlich bei der Eisenbahn, beschäftigt. Er starb am 14.07.1913 in Galion, Ohio und ist auf dem Fairview Cemetery, Galion, Crawford County, Ohio beigesetzt. Maria Elisabeth starb am 26.10.1915 bei ihrer Tochter in Marion County, Marion, Ohio, an einem Schlaganfall. Sie wurde auf dem gleichen Friedhof beigesetzt.

 

Louise Elisabeth Achenbach aus Achenbachs kam im Alter von 13 Jahren nach Amerika. Am 29.11.1880 kam sie mit dem Schiff Silesia in New York an. An Bord waren über 1000 Passagiere. Auf der Passagierliste des Schiffs ist ein Jacob Achenbach, 24 Jahre alt, aufgeführt. In welcher Beziehung er zu Louise Elisabeth steht ist nicht bekannt.Mit 14 Jahren kam Louise Elisabeth nach Galion, Ohio. Am 21.05.1891 heiratete sie Frederick Durtsche aus Bern. Sie hatten 7 Kinder. Louise Elisabeth starb am 26.12.1926 in Marion, Marion Co, OH. Ihr Ehemann starb am 31.08.1945 ebenfalls in Marion, Marion Co. OH.

 

Am 30.07.1880 betrat Johann Jakob Schneider aus Bengersch amerikanischen Boden. Er wanderte mit dem Schiff Leipzig über Baltimore in die USA aus. 1831 heiratete er Elisabeth Scheyer. Das Paar hatte zwei Söhne. Lt. dem Census von 1900 lebten sie in Marine Township Marine village, Madison, Illinois. Johann Jakob verstarb am 28.03.1930. Er wurde auf dem Marine Cemetery, Saint Jacob, Madison County, Illinois, beigesetzt.

 

Emma Katharine Schneider *30.09.1865, war eine Schwester von dem bereits 1871 ausgewanderten Jacob Friedrich Christian Schneider aus Borns. Sie wanderte 1881 mit dem Schiff Rhynland aus. Lt. dem Census von 1900 war sie bereits 14 Jahre mit Geo Adam Gehweiler aus Deutschland verheiratet. Das Paar hatte 3 Kinder. Minni M., Carl R. und Walter O. Emma Katharine verstarb am 05.09.1941 in Upper Sandusky, Ohio. In ihrer Sterbeurkunde wurde als Geburtsort "Dodnau" angegeben.
Wie wir anhand der Passagierliste feststellten, waren ihr Vater Johann Friedrich Christian, *1828, und ihre Brüder Johann Friedrich, *1862 und August *1868 auch an Bord. Die Ehefrauvon Johann Friedrich
Christian war 1877 verstorben. Johann Friedrich Christian war von Beruf Leinweber.

 

Katharina Elisabeth Feisel aus XX  wanderte 1882 mit dem Schiff Rhein nach Amerika aus. Katharina Elisabeth wurde am 03.01.1858  geboren und heiratete am 04.10.1883 in Crawford Carl Frederick
Emmenegger aus Deutschland.
Das Paar hatte drei Söhne, Henry, Herman und Carl.
Katharinas Gesundheit war schon länger angegriffen. Sie verstarb am 31.03.1899.

 

Emma Schäfer wanderte am 15.09.1882 mit dem Schiff Donau nach Amerika aus. Sie wurde am 16.03.1861 geboren und war aus Niljeschustersch. Emma heiratete am 10.09.1884 in Philadelphia Daniel Beitzel, (wahrscheinlich Bätzel) aus Berleburg. Sie hatten 4 Kinder. Emma starb 1952 und wurde auf dem Charles Evans Cemetery, Reading, Berks County, Pennsylvania beigesetzt.

 

Johann Jacob Biebighäuser aus Schulze wurde am 13.10.1854 geboren. Er wanderte vor 1883 nach Amerika aus, denn in 1883 heiratete er Ernestine Biebighäuser aus New Orleans, Orleans Parish, Louisiana, der Geburtsname ist nicht bekannt. Sie hatten drei Kinder. Johann Jacob starb am 11.02.1916 in Pensacola, Escambia County, Florida.

 

Zu einigen Auswanderern ließen sich keine Daten recherchieren. Es ist nicht auszuschließen, dass sie ihr Ziel nie erreichten. In den Unterlagen von Bürgermeister Jost Schäfer wird auch die Familie von Johann Jost Veith als Auswanderer aufgeführt. Das Haus der Veiths wurde abgerissen. Johann Jost wurde am 14.06.1818 geboren. Seine Ehefrau Anna Elisabeth Veith geb. Kombacher am 21.07.1815. Die gemeinsame Tochter Katharine Luise wurde am 25.05.1851 geboren.

Katharina Margarethe Veith aus Wisseschreinersch wurde am 08.06.1827 geboren.

Johannes Schäfer *27.08.1825 aus Niljeschustersch, vermutlich 1851 ausgewandert.

Jakob Inacker *28.06.1832 aus Opperschreinersch wanderte ebenfalls nach Amerika aus. Warum er wieder nach Dodenau zurückkehrte ist nicht bekannt. Er verstarb 1862 in Dodenau.

Friedrich Wilhelm Mankel *28.06.1832 aus Bätzels wanderte lt. den Aufzeichnungen von Bürgermeister Schäfer 1851 nach Amerika aus. Wir konnten keine Daten zu seiner Person finden.

Elisabeth Schneider *03.07.1820 aus Trefft, soll ebenfalls nach Amerika ausgewandert sein. Auch zu ihr fanden wir keine Daten.

1855 wanderte Philippine Elisabeth Schneider *20.10.1836 aus Berjenersch nach Amerika aus.

Johann Jost Glöser *30.09.1831 aus Jaguwes war von Beruf Rotgerber. Das Auswanderungsjahr ist nicht bekannt.

Katharina Elisabeth Schneider *05.06.1832 aus Borns. Sie war ebenfalls von Bürgermeister Schäfer gelistet.

Johann Kaspar Noll *10.01.1821 aus Nullschreinersch, Schreiner von Beruf

J. Jacob Noll *03.12.1820 aus Nullschreinersch, Leinweber von Beruf

Elisabeth Feisel *05.10.1849 aus Feisels steht auch im Buch vom Bürgermeister Schäfer als ausgewanderte Person.

Elisabeth Schäfer * 03.02.1824, das Haus wurde abgerissen.

Friedrich Wilhelm Biebighäuser *26.09.1822 und seine Schwester Maria Elisabeth Biebighäuser *06.12.1828, ihr Elternhaus wurde abgerissen.

Johannes Schneider *30.08.1807 aus Schmidde, von Beruf Schreiner

Maria Elisabeth Reitz *11.06.1808, als Auswanderungsdatum wurde 1865 angegeben und ihr Bruder Heinrich Reitz *14.10.1834, bei ihm wurde 1863 als Jahr der Auswanderung angegeben, aus Pitz.

Maria Elisabeth Reitz *16.09.1829 und ihre Schwester Maria Elisabeth Reitz *18.06.1845, bei ihr wurde 1866 als Auswanderungsjahr angegeben, ebenfalls aus Pitz.

Elisabeth Müller *16.12.1845 und ihr Bruder Johann Jost Müller *21.11.1820 aus Dien. Johann Jost soll 1865 ausgewandert sein.

Johann Jakob W. Schäfer *24.09.1841 aus Dien

Wilhelm Annaberger *1831 aus Wisse

Philipp Christian Rück *18.11.1814 aus Hawasch

Elisabeth Becker *03.11.1832 und ihre Schwester M. Louisa Becker *26.10.1834 aus Hawasch sollen 1852 ausgewandert sein.

Heinrich Koppe *28.12.1780 und seine zweite Frau Maria Elisabeth Koppe geb. Müller *21.08.1797 aus Antons werden mit dem Jahr 1854 als Auswanderungsjahr geführt. Heinrich war von Beruf Papiermacher.

Franz August Mankel *27.07.1825, das Haus wurde abgerissen.

Anna Elisabeth Schneider *01.02.1839 aus Treffts wird auch als Auswanderin geführt.

Jost Becker *14.08.1745 in Reddighausen. Er heiratete Elisabeth Pauli aus Dodenau. Elisabeth verstarb 1802, Jost wanderte aus.

J. Kaspar Reitz aus Pitz *30.08.1826 ist nach den Angaben von Bürgermeister Schäfer nach Amerika desertiert.

Johannes Bätzel 1822 in die USA ausgewandert

Jost Schäfer, ausgewandert USA 1834

Jost Krämer, ausgewandert USA 1845

Johannes Scherer (Schärer), ausgewandert USA 1861

Kaspar Briehl (Brühl), ausgewandert USA 1834, mit Familie.

 

 

Nach oben